St. Margarethener Bildhauer fertigte Skulptur für viennaARTaward

Bildhauer Peter Paszkiewicz gestaltete die Skulptur für den diesjährigen viennaARTaward, der am 17. Oktober in Wien vergeben wird.
2Bilder
  • Bildhauer Peter Paszkiewicz gestaltete die Skulptur für den diesjährigen viennaARTaward, der am 17. Oktober in Wien vergeben wird.
  • Foto: Helmut Wimmer
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

ST. MARGARETHEN/WIEN (ft). Am 17. Oktober wird in Wien einer der renommiertesten Kunstpreise Österreichs, der viennaARTaward, vergeben. Persönlichkeiten und Institutionen, die alte und neue Kunst vermitteln, bewahren und fördern, werden dabei gewürdigt. Die Award-Skulptur wurde vom Bildhauer Peter Paszkiewicz aus St. Margarethen gestaltet.

"Herstellung war ein Abenteuer"

Paszkiewicz studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen österreichischen Bildhauern. Bei der Gestaltung des ca. 1 Kilo schweren und 40 Zentimeter hohen Awards fiel seine Wahl auf Terrakotta. „Die Herstellung war ein morphologisches Abenteuer, die von meiner Intuition angetrieben wurde. Die kleinen Terrakotta-Skulpturen, die an die Preisträger gehen, sind in ihrer Grundform gleich, die Details sind allerdings unterschiedlich. Dadurch wird jeder Award zum individuellen Einzelstück“, erklärt Paszkiewicz in einer Aussendung.

Fünf Kategorien

Der Preis wird in folgenden Kategorien überreicht: Klassischer Kunsthändler, Zeitgenössischer Kunsthändler, Museumswesen, Lebenswerk als Sammler und Sonderpreis für Kunstvermittlung.

Bildhauer Peter Paszkiewicz gestaltete die Skulptur für den diesjährigen viennaARTaward, der am 17. Oktober in Wien vergeben wird.
Die fertigen Skulpturen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen