Sozialistische Jugend Burgenland
"Das Eis schmilzt uns unter den Füßen weg"

Die Medienaktion der SJ Burgenland in der FUZO Eisenstadt
  • Die Medienaktion der SJ Burgenland in der FUZO Eisenstadt
  • Foto: SJ Burgenland
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

EISENSTADT. Die Sozialistische Jugend (SJ) Burgenland hat am Dienstag mit einer Medienaktion in der Eisenstädter Fußgängerzone vor einer "falschen Handelspolitik" und dem Mercosur-Abkommen zwischen Europa und Südamerika gewarnt.

"Schadet heimischen Bauern"

Das Abkommen schade aufgrund vermehrter Importe von "Billigfleisch" heimischen Bauern und treibe die CO2-Emissionen in die Höhe, sagt SJ-Bundesvorsitzende Julia Herr, die bei der kommenden Nationalratswahl den Einzug ins Parlament schaffen will und auf Platz sieben der SPÖ-Bundesliste kandidiert. „Das Eis schmilzt und die Schlinge zieht sich immer weiter zu“, so die SJ, deren Mitglieder sich mit einer Schlinge um den Hals auf Eisblöcke stellten, um mehr Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen.

Autor:

Franz Tscheinig aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.