AK-Konsumentenschützer erstritten 210.000 Euro

Präsentierten die Konsumentenschutz-Bilanz 2017: Gerhard Michalitsch und Christian Koisser
2Bilder
  • Präsentierten die Konsumentenschutz-Bilanz 2017: Gerhard Michalitsch und Christian Koisser
  • Foto: AK Burgenland
  • hochgeladen von Christian Uchann

EISENSTADT. Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Burgenland haben im Jahr 2017 insgesamt 9.188 Anfragen beantwortet. Durch 718 Interventionen konnten 210.320 Euro erspart und gesichert werden.

Zinsvorteile nicht weitergegeben

Die meisten Anfragen gab es im Bereich der Finanzdienstleistungen. „Hauptverantwortlich dafür war die Problematik der Negativzinsen“, berichtete Christian Koisser, Leiter des AK-Konsumentenschutzes. Im Jahr 2017 wurde durch den Obersten Gerichtshof in mehreren Entscheidungen festgestellt, dass einige Banken vetragswidrig Zinsvorteile nicht weitergegeben hatten. „Gleichzeitig haben sich einige Banken bei der Rückzahlung der zu viel einbehaltenen Zinsen sehr viel Zeit gelassen“, so Koisser.

Verunsicherung durch Insolvenzen bei Fluglinien

Eine Zunahme bei den Konsumentenanfragen gab es auch im Reisebereich – verursacht vor allem durch die Insolvenzen bei Fluglinien. „Deshalb die Forderung nach einer verpflichtenden Insolvenzabsicherung, wie sie bei Reiseveranstaltern bereits seit Jahren besteht“, so Koisser, der aber auch von Verbesserungen berichten konnte.
So seien die Anfragen aufgrund von „immens ausufernden“ Telefonrechungen durch die Kostenbeschränkungsverordnung stark zurückgegangen.

Problembereich „Inkassogebühren“

Was den Konsumentenschützern zunehmend Sorge bereitet: die Entwicklung bei den Inkassokosten. „Da hat sich eine regelrechte Industrie etabliert“, so Koisser.
Die Arbeiterkammer werde deshalb in diesem Bereich genauso „dran bleiben“, wie bei der noch nicht umgesetzten Gruppenklage, „auch wenn diese nicht im Regierungsprogramm steht“, kündigte AK-Präsident Gerhard Michalitsch an.

Präsentierten die Konsumentenschutz-Bilanz 2017: Gerhard Michalitsch und Christian Koisser
Die meisten Konsumentenanfragen gab es bei Finanzdienstleistungen, Reisen und Versicherungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen