Mehr Platz für Fahrräder
"Radlgwölb" in St. Margarethen vergrößert

Radlgwölb-Chef Franz Artner (l.) freut sich über das originelle Geschenk zur Eröffnung seiner vergrößerten Verkaufsfläche.
2Bilder
  • Radlgwölb-Chef Franz Artner (l.) freut sich über das originelle Geschenk zur Eröffnung seiner vergrößerten Verkaufsfläche.
  • Foto: Radlgwölb
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

ST. MARGARETHEN. "Es war die richtige Entscheidung", so Franz Artner, Inhaber des "Radlgwölb" in St. Margarethen, zur aktuellen Erweiterung seines Fahrradgeschäftes. Seit 21 Jahren gibt es nun das Radlgwölb und er hat sich in dieser Zeit nicht nur viele treue Stammkunden erarbeitet, sondern auch viele neue Kunden erreicht. Verkauft werden seit Beginn ausschliesslich Markenfahrräder renommierter Hersteller: von eBikes, City-Bikes, Kinderfahrrädern, Mountainbikes, Trekkingbikes, Gravelbikes, RetroBikes, Rennrädern bis zu Sondermodellen.

Fahrräder statt Lebensmittel

Jetzt präsentiert Franz Artner auch in der ehemaligen Lebensmittelnahversorger-Abteilung noch mehr der neuesten eBikes für alle Gelegenheiten, Kinderfahrräder und vielfältiges Zubehör. "Für Radfahrer mit Pannen befindet sich hier auch eine kleine Erste-Hilfe-Station, die Reparaturwerkstatt befindet sich nach wie vor im Untergeschoss", so Franz Artner. Dorthin kommen die Radfahrer auch direkt bis vor die Werkstatt über die Gebäuderückseite.

Der Trend zum eBike

Bei einer 21jährigen Erfahrung auf dem Fahrradsektor stellt sich die Frage nach den Veränderungen in den Fahrgewohnheiten der Radfahrer im Laufe der Jahre: "Mit der Erweiterung der Präsentationsfläche für eBikes tragen wir dem Trend zum eBike Rechnung. Besonders die Burgenländer und Burgenländerinnen sind ja begeisterte Radfahrer. Die eBike-Dichte im Burgenland kann sich sehen lassen!", so Franz Artner. Auch die sportlichen Radfahr-Amateure und -Profis fahren bei ihm ein und aus, "die bekommen bei mir das volle Serviceprogramm zum Schnellsein" lacht der Radlgwölb-Chef. Zur Eröffnung seiner erweiterten Geschäftsfläche freut sich Franz Artner über das originelle Geschenk von "Kunst Peda": eine Uhr, zusammengeschweisst aus recycleten Teilen von Fahrrädern.

Radlgwölb-Chef Franz Artner (l.) freut sich über das originelle Geschenk zur Eröffnung seiner vergrößerten Verkaufsfläche.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen