12.04.2017, 15:17 Uhr

Hornstein putzt sich für Ostern heraus

(Foto: SPÖ Hornstein)
HORNSTEIN. Pünktlich zum bevorstehenden Osterwochenende hat sich die Marktgemeinde Hornstein herausgeputzt und fesch gemacht. Und bei der Gelegenheit peilt Ortschefin Judith Pratl auch gleich die nächsten Projekte an.

Osterputz absolviert

Das Gemeindegebiet wurde auf Bestreben der Bürgermeisterin fit und sauber für die warme Jahreszeit gemacht: Spielplatz, Grünflächen und Hornsteins Straßen wurden einem Osterputz unterzogen. "Der Spielplatz ist jetzt eine wahre Augenweide", zeigt sich Pratl erfreut.

Eifriges Arbeiten

In den vergangenen Wochen wurde von den Gemeindearbeitern an allen Ecken und Enden Hornsteins eifrig gearbeitet. Zur Reinigung der Straßen von Streusplitt und Unkraut wurde ein Unternehmen beauftragt, die Straßenreinigung wurde pünktlich vor Ostern abgeschlossen. Am 8. April fand zudem eine Flurreinigung statt, um auch Hornsteins Ausflugswege zu reinigen. Darüber hinaus wurde der örtliche Bach ausgegraben und der dort bereits wuchernde "Urwald" gerodet.
Sogar der örtliche Pfarrer packte bei der Ortsverschönerung mit an: "Er hat bei der Kirche insgesamt 800 Krokusse gesetzt", freut sich Pratl.

Bänke und Tische restauriert

Um der Ortschaft mehr Charme zu verleihen, wurden alte Bänke und Tische hergerichtet und an verschiedenen Plätzen in der Marktgemeinde wieder aufgestellt. "Es werden noch mehr Bänke und Tische restauriert", versichert Pratl.

Zwergerlspielplatz kommt

Für die nahe Zukunft hat Pratl gleich zwei Projekte ins Auge gefasst: Der ehemalige Garten des Kindergartens vor der Volksschule Hornstein wird zu einem Zwergerlspielplatz umgestaltet. Seitens der Gemeinde werden dazu Spielgeräte speziell für Kleinkinder angekauft. Zudem wird die Grünanlage saniert und dem neuen Verwendungszweck angepasst. "Spielgeräte für Kleinkinder haben bisher in unserer Gemeinde gefehlt. Da in Hornstein viele junge Familien mit kleinen Kindern wohnen, ist es mir ein besonderes Anliegen geeignete Spielgeräte zu haben", erklärt Pratl.

Freilaufzone für Hunde

Das zweite Projekt betrifft die 405 in Hornstein lebenden Hunde: "Ich bekomme viele anonyme Briefe und Anrufe, bei denen sich die Hornsteiner über den Hundekot im Ort beschweren. Deshalb wollen wir eine Freilaufzone für Hunde schaffen", erklärt Pratl, die selbst Hundehalterin ist. Konkrete Pläne gebe es noch keine: "Jeder kann sich hier mit Ideen einbringen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.