24.03.2017, 10:24 Uhr

Neues Frauen-Café in Eisenstadt als Sozialprojekt

LR Verena Dunst (r.) bei der Eröffnung des Frauen-Cafés in der Glorietteallee 1 (Foto: LMS Burgenland)
EISENSTADT. Am 22. März wurde in der Eisenstädter Gloriette 1 ein Frauen-Café als Sozialprojekt eröffnet. Primäre Zielgruppe sind alleinerziehende Frauen über 50 mit niedrigem oder ohne Einkommen, speziell auch Migrantinnen. Ziel ist die Aufnahme einer Arbeitsstelle bzw. ein existenzsicherndes Einkommen für Frauen, wie LR Verena Dunst erklärt. Als Betreuungspartner fungiert das Beratungsunternehmen „die Berater“.

Austausch und Beratung

Neben der Möglichkeit, sich auszutauschen und zu vernetzen, stehe im Frauen-Café die persönliche Beratung im Vordergrund, sagt Projektbetreuerin Magdalena Drexler, Bereichsleiterin beim Unternehmen „die Berater“. Mit ihrem Team aus zwei weiteren Mitarbeiterinnen berät sie Frauen über 50 Jahre, auch Migrantinnen, bei beruflichen und finanziellen Schwierigkeiten und hilft ihnen durch Coaching und Qualifikation beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Das Angebot umfasst zudem Vorträge, Diskussionsrunden und regelmäßige Workshops zu Themen rund um Frauengesundheit, Persönlichkeitsbildung oder Computerfitness. Beratung gibt es in verschiedenen Sprachen, auch „Deutsch im Alltag“ wird angeboten.

Vorerst bis Ende des Jahres

Geplant ist das Sozialprojekt vorerst bis zum 31. Dezember. Das Café steht Frauen dabei von Montag bis Freitag von 9 bis 13:30 Uhr offen, Nachmittagstermine gibt es nach Vereinbarung. Bei Bedarf wird auch Kinderbetreuung geboten. Das Projekt mit Gesamtkosten von 106.000 Euro wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF finanziert sowie von Bund und Land gefördert.

Mehr Infos auf www.frauencafe.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.