Sie sorgen mit Besen, Wischer und viel Charme für Sauberkeit am Stadtamt

Mit Besen, Schaufel, Wischer und viel Charm sorgen Sigrid Mittendorfer (li) und Waltraud Dirnberger für Sauberkeit am Stadtamt.
2Bilder
  • Mit Besen, Schaufel, Wischer und viel Charm sorgen Sigrid Mittendorfer (li) und Waltraud Dirnberger für Sauberkeit am Stadtamt.
  • hochgeladen von Elisabeth Glück

ST. VALENTIN (eg). Das Stadtamt in St. Valentin ist ihre zweite Heimat und auch wenn es in Wahrheit nur ihr Arbeitsplatz ist, die beiden Damen fühlen sich hier sichtlich wohl und zu Hause. Sigrid Mittendorfer ist bereits seit 10 Jahren im Stadtamt als Reinigungskraft tätig und Waltraud Dirnberger schon unglaubliche 30 Jahre. Sie sind die guten Seelen des Hauses und sorgen für Sauberkeit und zwar nicht nur am Stadtamt sondern auch im Nebengebäude und in der öffentlichen Toilette und sie sind auch für die Blumen und Blumenstöcke, innen und außen, sowie im Winter für die Schneeräumung rund ums Stadtamt zuständig. Manches Mal helfen sie auch noch bei Veranstaltungen mit. „Das schöne ist, wir teilen uns die Arbeit selbst ein und wissen ganz genau wann wir was machen müssen. Wir haben uns selbst einen Plan gemacht. Uns redet keiner drein. Dafür schauen wir auch drauf, dass wirklich alles in Ordnung ist und alle zufrieden sind“ sagen die zwei äußerst freundlichen Putzfrauen die beide ihren Dienst täglich schon um fünf Uhr früh beginnen. Sie arbeiten von 5 bis 9 Uhr und dann wieder von 15 bis 19 Uhr. „Man gewöhnt sich daran wenn man so bald aufstehen muss. Aber im Winter ist es oft schon sehr gespenstisch, besonders wenn eine alleine ist. Aber meisten sind wie eh zu zweit“ erzählen die beiden. „Ich hab mir einmal zum Spaß einen Schrittzähler umgehängt und bin auf 17.000 Schritte gekommen“ sagt Sigrid Mittendorfer. Und als hätten die beiden nicht schon genug Bewegung gehen die beiden schon seit sechs Jahren zusammen mit ihrer Bürgermeisterin und Chefin, Kerstin Suchan-Mayr auch noch zum Turnen. Die beiden haben aber auch sonst schon einiges am Stadtamt mit erlebt. „Einmal haben wir als Trauzeugen ausgeholfen und einmal hat sich ein Gast auf der öffentlichen Toilette eingesperrt und die Polizei musst ihn befreien und ein deutscher Tourist ist am Valentinstag um fünf Uhr früh vorbeigekommen und hat gemeint er wolle hier nun den Valentinstag feiern“ erzählen die beiden Damen und wissen noch jede Menge lustige Geschichten zu erzählen. Und wenn alles gut geht dann wollen die Beiden in sechs beziehungsweise neun Jahren in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Es wird sicher schwer werden diese beiden „Mädchen für alles“ wie sie sich selbst bezeichnen, zu ersetzen.

Mit Besen, Schaufel, Wischer und viel Charm sorgen Sigrid Mittendorfer (li) und Waltraud Dirnberger für Sauberkeit am Stadtamt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen