21.10.2016, 11:29 Uhr

Milchbauern stehen vor dem Aus

(Foto: RedTC/Fotolia)

Der Vertrag mit Alpenmilch Logistik wurde für 170 Landwirte gekündigt

REGION. Nicht schlecht staunten zahlreiche Milchbauern am vergangenen Freitag: Alpenmilch Logistik in Steyr teilte per Brief mit, dass sie mit 31. März 2017 ihre Pforten schließen würden. Auch in der Region Enns/St. Valentin sind Landwirte betroffen.

170 Milchbauern betroffen

Unter anderem seien die Transportkosten bei den derzeitigen niedrigen Milchpreisen zu hoch, um den Betrieb aufrecht zu erhalten, hieß es in dem Schreiben. Ein Bauer aus der Region, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte, klagt: "Es sind Existenzen bedroht. Die Bauern stehen nun ohne Vertrag da und wissen nicht, was sie tun sollen." Betroffen sind 170 Milchbauern aus Ober- und Niederösterreich. Von ihnen seien zuletzt etwa 40 Millionen Liter Milch im Jahr produziert worden. "Wir wissen jetzt nicht, wie wir weitermachen", sagt der Landwirt. "Mit der Schließung fällt ja auch ein ganzer Produktionszweig weg."

"Stehen in Verhandlung"

Er selbst habe noch andere landwirtschaftliche Zweige, mit denen er über die Runden kommen könne: "Aber viele haben sich auf die Milchwirtschaft konzentriert. Für die ist das besonders tragisch." Die Alpenmilch Logistik GmbH wurde 2008 durch vier Landwirte gegründet. Im Vorjahr erfolgte der Zusamenschluss mit der Bio-Lebensmittel GmbH. "Wir stehen derzeit in Verhandlungen mit Molkereien. Wir lassen keinen Bauern im Regen stehen", versichert Johann Furtmüller, Geschäftsführer der Alpenmlich Logistik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.