Landwirt

Beiträge zum Thema Landwirt

Verteidiger Andreas Mauhart (r.) wies als Tatmotiv darauf hin, dass die Mutter von dem „Scheusal paranoide Schizophrenie“ getötet wurde, nicht durch die Hand des „sanften Riesen“, der bei allen im Ort beliebt war und stets zu Hilfe eilte, wenn Not am Mann war.
8

Mutter erschossen
Täter war zum Tatzeitpunkt unzurechnungsfähig

Weil er seine Mutter am 25. April dieses Jahres mit zwei Schüssen in den Hals-Kehlkopfbereich getötet haben soll, musste sich ein Mann aus dem Bezirk Linz-Land am 22. Oktober vor dem Landesgericht Steyr verantworten. Da er aber zum Tatzeitpunkt unzurechnungsfähig war, wurde er bedingt eingewiesen. REGION ENNS. Die acht Geschworenen bejahten einstimmig das Anlassdelikt des Verbrechens wegen Mordes, sahen ihn allerdings zum Tatzeitpunkt als unzurechnungsfähig an. Deshalb muss der Landwirt, der...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Herbert Walkner, Bürgermeister, Lehrer und vergangenes Jahr ist er zum "Europäer des Monats" gekürt worden.
2

Interview
Lehrer, Landwirt, Bürgermeister von St. Koloman

Unser letztes "Sommer"-Gespräch führt uns nach St. Koloman, zu Bürgermeister Herbert Walkner. ST. KOLOMAN. Im Bezirksblätterinterview spricht Herbert Walkner über die Lage mit Corona, die Agenda 21 und warum es bald ein neues Löschfahrzeug gibt. BEZIRKSBLÄTTER: Herr Bürgermeister, der Bezirk ist rot, Kuchl unter Quarantäne, wie geht es Ihrer Gemeinde? HERBERT WALKNER: Als Nachbargemeinde hat uns das sehr getroffen, es gibt familiäre Bindungen, und einige aus unserer Gemeinde haben ihren...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Wenn das selbstgezogene Gemüse nachts vor der Ernte gestohlen wird, ist der Ärger groß.

Gemeinde Stratzing
Stratzinger Landwirt ärgert sich, wenn Fremde die Trauben, Äpfel Nüsse und Gemüse ernten

Wer schon selbst Gemüse angebaut hat und das Gedeihen monatelang mit Handarbeit begleitete, weiß, wie aufwendig dieser Vorgang ist. STRATZING. Schließlich wird man für den Einsatz mit einer guten Ernte belohnt. 80-Jährige bestohlen Groß ist jedoch die Enttäuschung einer 80-jährigen Bäuerin aus Stratzing, die in ihrem eingezäunten Gemüsegarten bunte Vielfalt betreute. Ihr Sohn, der Winzer Christian Mösslinger aus Stratzing, schildert gegenüber den Bezirksblättern das stetige...

  • Krems
  • Doris Necker
Die Rettung brachte den jungen Mann in das Krankenhaus Kirchdorf.

Unfall
Traktor geriet ins Rutschen - Lenker ins Krankenhaus geliefert

Beim Gülleausfahren geriet ein Traktor samt Anhänger ins Rutschen und fiel um. Sein Fahrer, ein junger Landwirt, konnte sich noch befreien. BEZIRK KIRCHDORF. Ein junger Landwirt kam am 10. Oktober 2020 gegen 11:15 Uhr beim Gülleausfahren auf der abfallenden Wiese im Bezirk Kirchdorf mit seinem Traktor samt Anhänger ins Rutschen. Laut eigenen Angaben hätte er noch versucht, vor dem Graben gegenzulenken. Durch das Rutschen kam der Traktor senkrecht stehend und der Güllefassanhänger liegend zum...

  • Kirchdorf
  • Julia Mittermayr
Der Landwirt wurde von der Rettung ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz gebracht.

Winklern
Landwirt bei Holzspaltarbeiten verletzt

Landwirt erlitt bei Holzspaltarbeiten in Winklern Verletzungen unbestimmten Grades. WINKLERN. In Winklern verletzte sich ein 45-jähriger Landwirt am Nachmittag des 9. Oktober 2020 bei Holzspaltarbeiten. Er wurde von der Rettung ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz gebracht.

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Vor dem Interspar in Weiz wurde der Aktionstag für den Bezirk abgehalten. V.l.: Heike Königshofer (Interspar), Sabine Tödling, Michaela Mauerhofer (Bezirksbäuerin), Johann Rath (Kammersekretär Bezirkskammer), Monika Hutter (Bezirksbäuerin) und Christine Sommersguter-Maierhofer (LK-Stmk.)

Aktionstag
Informationen zu Österreichs Gütesiegel

Die Seminarbäuerinnen und die Landwirtschaftskammer luden in den letzten Wochen zu Aktionstagen vor verschiedenen Supermärkten ein. In Weiz wurde vor dem Interspar im Süden der Stadt informiert. Dabei wurden die Konsumenten über die verschiedenen Gütesiegel und Herkunftszeichen aufgeklärt. Für viele Menschen ist es noch immer ein schwieriges unterfangen, sich einen Überblick über die vielen Kennzeichnungen auf den Lebensmittel Produkten zu machen. Durch die Aktion der Landwirtschaftskammer...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
Gerhard Einsiedl versteht die Welt nicht mehr - falsche Beschuldigungen in der Causa Loicht-Kapelle in Eggendorf.
4

Kapelle Eggendorf
Verwirrung um Beschädigung der Loicht-Kapelle in Eggendorf im Thale

Die Loicht-Kapelle in Eggendorf im Thale steht im Streitpunkt wegen der angeblich beschädigten Fassade. Schlecht oder gar nicht recherchierte dabei die Liste Scharinger und ein anderes Printmedium im Bezirk. Die Bezirksblätter Hollabrunn schaffen nun Klarheit. EGGENDORF (ag). Die Loicht-Kapelle in Eggendorf im Thale steht im Streitpunkt wegen der angeblich beschädigten Fassade. Schlecht oder gar nicht recherchierte dabei die Liste Scharinger und ein anderes Printmedium im Bezirk, die den...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Auf dem dach die PV-Anlage, in der Halle der Knoblauch: LH-Stv. Pernkopf besucht Betrieb der Familie Resch.
1 2

Gerersdorf
Photovoltaikanlage für Knoblauchtrocknung errichtet

Landeshauptfrau-Stellvertreter Pernkopf besucht Betrieb Resch in Distelburg. GERERSDORF (pa). Die Familie Resch in Distelburg, Gemeinde Gerersdorf, errichtete auf den Dächern der Hallen ihres Betriebes in den letzten Monaten eine Photovoltaikanlage mit über 150 KWp Modulleistung.
 Die Anlage erzeugt ca. 150 Megawattstunden Energie jährlich was dem Jahresverbrauch von 30 Einfamilienhäusern entspricht. Im Betrieb der Familie Resch soll der selbst produzierte Strom vor allem für die Lagerung...

  • St. Pölten
  • Tanja Handlfinger
Johann Schitter, der Obmann der Bezirksbauernkammer im Lungau.
Video

Witz der Woche
Des Bauers Problem: der Misthaufen

VIDEO ::: Den Witz der Wochen – diesmal aus dem landwirtschaftlichen Bereich – erzählt dir, an diesem Montagmorgen Johann Schitter aus dem Salzburger Lungau, bei uns im Bezirksblätter-Online-TV. TAMSWEG. Johann Schitter ist Landwirt und Obmann der Bezirksbauernkammer (BBK) Tamsweg im Salzburger Lungau. Er zeigt sich heute von seiner humorvollen Seiten und gibt einen Witz zum Besten, der – wie sollte es anders sein – dem bäuerlichen Leben entspringt und vielleicht am einen oder anderen...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Informieren über die Bedeutung regionaler Lebensmittel: Rogner Bad Blumau-Küchenchef Johann Schuster, Kammersekretär Manfred Oberer, Ernährungsberaterin Christine Sommersguter-Maierhofer, Bezirksbäuerin Maria Haas, Kammerobmann Herbert Lebitsch, Hoteldirektorin Melanie Franke (v.l.)
4

Nicht nur in der Coronakrise
Landwirtschaft sichert Versorgung und Arbeitsplätze im Bezirk

Heimische Bauern zeigen auf: die Landwirtschaft in Hartberg-Fürstenfeld könnte den Bezirk komplett selbst versorgen. Dazu bräuchte es aber mehr Bewusstsein vom Konsumenten. Dieses soll durch die aktuell laufende Woche der Landwirtschaft geschaffen werden. HARTBERG-FÜRSTENFELD. 3,50 Euro. Nur so viel müsste jeder Haushalt pro Monat mehr für heimische statt internationale Lebensmittel ausgeben, um alleine in der Steiermark 500 neue Arbeitsplätze zu schaffen. "Im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Im Bezirk Deutschlandsberg ordinieren die zweitältesten Zahnärzte in der Steiermark: Durchschnittlich sind sie 55,8 Jahre alt. Älter sind nur die Ziviltechniker. (Symbolfoto)
4

Ziviltechniker, Zahnärzte, Hebammen, Psychologen: Welche Berufe in Deutschlandsberg "älter" werden

Die aktuelle Statistik der Selbstständigen im Bezirk zeigt für manche Berufe alarmierende Zahlen. Deutschlandsberg hat etwa die ältesten Hebammen, Psychologen und Ziviltechniker in der Steiermark. BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Du arbeitest selbst und ständig? Davon gibt's in Deutschlandsberg immer mehr: 5.223 Selbstständige und Freiberufler sind aktuell im Bezirk tätig. Und die Anzahl steigt auch ständig, in den letzten beiden Jahren um jeweils mehr als 30 Personen. Weniger LandwirteFast zwei...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl
3

Einmalige Gelegenheit in der Buckligen Welt
Landwirtschaft sucht Landwirt/in

Direkt an der NÖ/Steirischen Grenze, eingebettet in die herrliche Landschaft der Buckligen Welt, liegt auf einer Seehöhe von 750m ein Vierkanthof samt diverser Nebengebäude der sich auf neue Besitzer freut. Die Landwirtschaft wurde über mehrere Generationen bewirtschaftet und bis heute gut in Schuss gehalten. Wenn man auf die 330.000m² große Liegenschaft einfährt, ist man schon von dem sich bietenden Eindruck und dem herrlichen Ausblick gefesselt. Bewirtschaftet wurden die Felder bis zuletzt...

  • Neunkirchen
  • Alexander Martin
Die Familie Lindner mit Stefan Lindner (5. v. li.).

Nachruf - Stefan Lindner
Penzing-Pionier Stefan Lindner verstorben

OBERNDORF. Der 76-jährige Stefan Lindner, Land- und Gastwirt, Hotelier und Tourismuspionier, verstarb nach kurzer Krankheit am 13. August. Der Bauernsohn (Hof Schörgerer) wurde 1943 geboren; er fand seinen Lebensweg als Landwirt, Viehzüchter, in der Folge als Gastwirt und Hotelier. Ab 1969 baute er mit seiner Gattin Christine den Penzinghof zu einem regionalen Leitbetrieb auf und aus, blieb dabei mit Liebe und Engagement Landwirt. Lindner war auch viele Jahre Funktionär im Tourismus und in...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Glyphosat: Laut Landwirtschaftskammer ist der Einsatz in geringem Maß von Vorteil und dient der Nachhaltigkeit.
6 1 2

Kammer erleichtert, Umweltschützer nicht
EU-Kommission lehnt Glyphosat-Verbot ab

Die Europäische Kommission hat laut Landwirtschaftskammer festgestellt, dass der Nationalratsbeschluss im Wahlkampf 2019 zum Totalverbot des Wirkstoffes Glyphosat nicht mit dem geltenden Unionsrecht vereinbar sei. Global 2000 interpretiert die "Stellungnahme" der EU-Kommission jedoch anders. ÖSTERREICH. Das umstrittene Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat erhietzt weiterhin die Gemüter: Die jüngste Entscheidung der EU-Kommission zum Thema Zulassung bzw. Verbot in Österreich: Da es in der EU...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Schutz vor dem Wolf: Albin Blaschka, Peter Kettner und Reinhard Huber diskutierten mit den betroffenen Landwirten (2. u. 3. v. l.)
2

Damit bleibt der Wolf garantiert ausgesperrt

Ein stromführender Zaun aus Eisendraht soll Nutztiere vor dem Wolf schützen. Das Pilotprojekt wurde in Gaishorn vorgestellt. Nachdem im Mai ein Wolf ein Lamm sowie ein Mutterkuhkalb getötet hat, forderte die Bezirksbauernkammer Liezen Maßnahmen zum Schutz der Nutztiere ein. Obmann Peter Kettner meint dazu: "Bei den Bauern herrscht große Sorge. Wir können nicht einfach warten und zuschauen." In Zusammenarbeit mit der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und dem Österreichzentrum Bär, Wolf, Luchs – mit...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
Ein 38-jähriger Landwirt war beim Mähen einer Wiese am Erlerberg beschäftigt, als sich die Zugmaschine seines Traktors selbständig machte und rückwärts rollte.
6

Unfall
Traktorabsturz am Erlerberg – Landwirt (38) schwer verletzt

Bauer rollt mit Traktor rückwärts in Wald hinunter und wird nach Baumkollision aus dem Fahrzeug geschleudert.  ERL (red). Ein 38-jähriger Landwirt war am Samstag, den 8. August gegen 16 Uhr mit dem Mähen einer Wiese am Erlerberg beschäftigt. Er fuhr mit seinem Traktor bergwärts. Als er das Fahrzeug wenden wollte, machte sich die Zugmaschine selbständig und rollte rückwärts in Richtung eines abschüssigen Waldes. Dort kollidierte der Traktor mit einem querliegenden Baum. Der Lenker wurde...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger

Bei Mäharbeiten
Traktor überschlug sich

Traktor überschlug sich den Hang hinab und begrub Landwirt unter sich. Mit einer Rolle zur Seite konnte dieser Schlimmeres verhindern. BEZIRK BRAUNAU. Ein 52-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Braunau mähte am 7. August 2020 gegen 18.25 Uhr eine Wiese in steilem Gelände. Als er im Stand das Mähwerk am Traktor anhob, kippte dieser plötzlich und überschlug sich mehrmals den Hang hinunter. Dabei geriet der Landwirt zwar unter den Traktor, konnte aber laut eigenen Angaben durch eine Rolle zur...

  • Braunau
  • Bezirksrundschau Braunau
Auf zwei Hektar Ackerland erstreckt sich das Silphie-Feld vom Harlandener Landwirt Josef Dörfler.
4

Inovation am Feld
Einzigartige Blütenlandschaft in Harlanden

Josef Dörfler geht mit der Mischgetreideart Silphie in Österreich einen innovativen Weg. ERLAUF. Trockene Tage stellen die Landwirte vor immer größere Herausforderungen. Da ist Innovationsgeist gefragt. So wie bei Josef Dörfler aus Harlanden, Gemeinde Erlauf. Er hat auf zwei Hektar Silphie angepflanzt. Mischung: Mais und Getreide Silphie ist eine Mischung aus Getreide und Mais. „Ich habe diese umweltfreundliche und für die Ökologisierung der Landwirtschaft extrem günstige Silphie in...

  • Melk
  • Daniel Butter
V.l.n.r.: Bezirksbäuerin Ursula Reiter, Milchbauer Walter Kaindlbauer, Christian Kalcher und Andreas Gremsl (Smile-Fruit), Kammersekretär Johann Rath und Kammerobmann Sepp Wumbauer.
6

Stille Alltagshelden
Sichere Lebensmittelversorgung bei uns daheim

Wie wichtig es ist, Lebensmittel bei uns im eigenen Land anzubauen um die Versorgung sicher zu stellen, zeigte uns Corona auf, als internationale Lieferketten unterbrochen und verwundet wurden. Nun sollen die Gesichter der Alltagshelden mit einer groß angelegten Kampagne der Landwirtschaftskammer hinter den Vorhang geholt werden, um ihnen Dank und Anerkennung für ihre Leistungen zu zeigen. "Den Weizer Bäuerinnen und Bauern tut die Wertschätzung gut, die ihnen die Bevölkerung für die...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
Ottendorfer Mangalitza-Farm sucht Landwirte aus der Region, die Mastpartner für Mangalitza Ferkel werden möchten.
2

Aus der Region
Landwirte zur Aufzucht von Mangalitza-Ferkel gesucht

Mangalitza-Farm in Ottendorf an der Rittschein erweitert ihr Franchise-Programm und ist auf der Suche nach regionalen Landwirten als Mastpartner für Mangalitza Ferkel. OTTENDORF AN DER RITTSCHEIN. Seit 2014 züchtet Familie Birli reinrassige Mangalitza-Schweine. Gestartet in Ungarn will die Familie seit 2019 mit Hilfe eines fairen und nachhaltigen Franchisesystems das Fleisch der stark nachgefragten, bewegungsfreudigen Tiere als regionale Produkte auch in Österreich verbreiten. Im vergangenen...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Die Landwirtschaftskammer würdigt den hohen Aufwand der Bauern – nicht nur während des Lockdowns – mit Plakaten im Bezirk.

Während Corona
Dank bäuerlicher Produkte war Versorgungssicherheit jederzeit gegeben

Mit 16 Plakaten im Bezirk Liezen will die Landwirtschaftskammer für bäuerliche Produkte werben. Die Botschaft ist klar: Die heimischen Landwirte hielten die Versorgung jederzeit aufrecht. Während der Corona-Zeit wurden Regale leergeräumt, die mit Produkten aus dem Ausland gefüllt werden. Aufgrund der Grenzschließungen und des Lockdowns verkehrten vielerorts keine Schiffe oder Flugzeuge mehr. Trotzdem bestand zu keiner Zeit ein Engpass bei Lebensmitteln, schon gar nicht bei Produkten aus der...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
1 1

Bezirk Neunkirchen
Wie regional wir wirklich eingestellt sind

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Gerade jetzt, wo viele weniger in der Brieftasche haben, ist es interessant, unser Kaufverhalten näher unter die Lupe zu nehmen.  Man ist beinahe ein G'frast, wenn man nicht regionale Produkte kauft. Aber regional muss man sich leisten können. Ist regional genauso billig wie Supermarkt-Ware, werden mehr Leute zu heimischen Produkten greifen, oder was meinen Sie? Eine Online-Umfrage (mehr dazu hier) der Bezirksblätter (Stand 23. Juli) zeigte: 27% kaufen lieber die...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
SYMBOLBILD. Der Landwirt dürfte laut Polizei den Hundebesitzer angefahren sein.

Mit dem Traktor
Landwirt aus Kuchl ging auf Hundebesitzer los

Der 73-jährige Landwirt fühlte sich laut Polizei von dem Hundebesitzer offenbar belästigt, er steuerte mit dem Traktor direkt auf die freilaufenden Hunde zu.  KUCHL. Am Nachmittag des16. Juli wurde laut Polizei ein 48-jähriger österreichischer Staatsbürger, welcher mit seinen beiden, zu diesem Zeitpunkt freilaufenden, Hunden im Gemeindegebiet Kuchl spazieren ging, von einem 73-jährigen Landwirt mit dessen landwirtschaftlichen Zugfahrzeug samt Jauchefass vom Weg abgedrängt. Hundebesitzer...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Bezirksjägermeister Franz Humpl aus Spital/Pyhrn.

Gefahr Mähwerk
Kitzen droht der Mähtod

Drohnen mit Wärmebildkameras und Wildwarngeräte schützen Jungtiere vor dem sicheren Tod in der Wiese. BEZIRK (sta). Jedes Jahr werden Rehkitze, Junghasen und viele am Boden brütende Vogelarten durch diverse Mähwerke getötet. Besonders gerne legen Rehgeißen ihre Kitze im hohen Gras ab. Wenn die Landwirte ihre Wiesen mähen, beginnt für die Wildtiere eine gefährliche Zeit. Bezirksbauernkammer-Obmann Andreas Ehrenhuber sagt: "Wir sind natürlich bemüht, dass so wenig Tiere wie möglich den...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.