'Der Aufwand ist größer geworden'

Ist stolz auf das Gulaschfest und blickt dem diesjährigen Fest mit Freude entgegen: Magreth Dorighi
2Bilder
  • Ist stolz auf das Gulaschfest und blickt dem diesjährigen Fest mit Freude entgegen: Magreth Dorighi
  • hochgeladen von Alexander Wabnig

TSCHWARZEN (wal). September ist in Feldkirchen Gulaschzeit. Verantwortlich dafür ist Magreth Dorighi, die vor rund 14 Jahren das Gulaschfest ins Leben rief. Alljährlich wird die Tiebelstadt damit zum kulinarischen Mittelpunkt Kärntens.

Erfolg seit Beginn
Auch dieses Jahr kommen Freunde der würzigen Speise von 6. bis 8. September auf ihre Kosten. Die Entstehungsgeschichte erzählt die Initiatorin gleich selbst: "Damals haben viele Vereine Feste organisiert. Ich war der Meinung, dass man Feste den Wirten zugestehen sollte." Gesagt, getan und schon war das Gulaschfest geboren. "Gulasch passt einfach zum Herbst. Zudem lässt es sich aufwärmen und schmeckt einfach herrlich", erzählt Dorighi.
Schon die erste Auflage der kulinarischen Veranstaltung war ein großer Erfolg. "Es hat sich dann immer weiter gesteigert. Im Schnitt zählen wir zwischen 8.000 und 12.000 Besucher", so die Organisatorin, die neben den Bemühungen und der guten Vorbereitung eine weiteren Erfolgsgrund nennen kann: "Wir hatten bislang immer Glück mit dem Wetter. Es hat noch in keinem Jahr einen Tag geregnet." Der Wettergott scheint also ein Gulaschfan zu sein. Die Erwartungen für dieses Jahr werden dennoch nicht zu hoch gesteckt. "Wir freuen uns, wenn viele Besucher kommen, werden uns sehr bemühen und hoffen an die letzten Jahre anknüpfen zu können", sagt Dorighi.

Mehr Bürokratie
Wie schon in den letzten Jahren stehen vier Wirte (Kuchlerhof, Gasthaus Seitner, Willi Blasge und Dorighi) im Einsatz. Insgesamt werden 16 verschiedene Sorten von Gulasch für viel kulinarische Abwechslung sorgen. Seit März ist Dorighi bereits beim Organisieren. Seit dem ersten Fest hat sich einiges verändert. "Die Bürokratie sowie der finanzielle Aufwand sind wesentlich größer geworden", weiß sie zu berichten.

Idylle ist perfekt
Schauplatz ist wie gewohnt der Parkplatz des Bamberger Amthofes. "Die Idylle ist hier mit den Bäumen einfach perfekt", zeigt sich Dorighi heute froh, zu Beginnzeiten dem Rat des damaligen Feldkirchner Bürgermeisters Walter Puff gefolgt zu sein. "Ursprünglich war es geplant, das Fest am Hauptplatz zu veranstalten."

Ist stolz auf das Gulaschfest und blickt dem diesjährigen Fest mit Freude entgegen: Magreth Dorighi
Autor:

Alexander Wabnig aus Feldkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.