17.07.2016, 11:10 Uhr

Blick vom Donauturm auf den Irissee im Donaupark

Der anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau 1964 errichtete 30.000 Quadratmeter große Donaupark-Irissee wurde durch zwei Brunnen gespeist. Mitte der 1980er-Jahre ergaben Untersuchungen, dass der Irissee durch Setzungen undicht geworden war. Größere Wassermengen drohten in die darunter liegende ehemalige Deponie zu versickern. 1993 wurde daher der Teich renaturiert, vertieft, die Ufer wurden abgeflacht und großflächige Sumpfzonen gepflanzt, diese bilden seither eine biologisch arbeitende Kläranlage

16
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentareausblenden
94.882
Heinrich Moser aus Ottakring | 17.07.2016 | 11:26   Melden
48.641
Poldi Lembcke aus Ottakring | 17.07.2016 | 11:36   Melden
19.294
Kurt Dvoran aus Schwechat | 17.07.2016 | 11:55   Melden
129.734
Birgit Winkler aus Krems | 17.07.2016 | 16:01   Melden
178.718
Alois Fischer aus Liesing | 17.07.2016 | 17:53   Melden
38.573
Magret Hochstöger aus Linz | 17.07.2016 | 22:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.