"Kunterbunt, süß und gesund": 44 Rezepte für gesundheitsbewusste Naschkatzen

4Bilder

Ernährungswissenschaftlerin aus Deutsch-Wagram veröffentlicht ihr erstes Familien-Backbuch

DEUTSCH-WAGRAM. „Kinder essen viel zu oft „Kinderlebensmittel“. Diese Produkte sind jedoch ganz und gar nicht auf die Bedürfnisse unserer Sprösslinge abgestimmt und somit ungesund“ meint die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Marianne Thuy. „Kinderlebensmittel“ sind Produkte, die besonders ansprechend für Kinder vermarktet werden, also bunt verpackt und süß sowie manchmal auch mit Spielzeugbeigaben versehen sind. Wie der Großteil industriell verarbeiteter Nahrungsmittel enthalten sie viel zu viel Zucker, Fett, kaum Ballaststoffe und wenige Nährstoffe. Gerade diese benötigen Kinder jedoch für Wachstum und Entwicklung. Aus diesem Grund hat die besonders auf Schwangere und (Klein-)Kinder spezialisierte Ernährungsberaterin das Familien-Backbuch mit gesunden Alternativen zu beliebten „Kinderlebensmitteln“ und Süßspeisen geschrieben. Köstliche selbstgemachte Naschereien wie Schnitten, Kipferl, Fruchtgummis, Kuchen oder Kekse hat sie in ihrem Werk gesammelt. Mit der Thematik ist die Ernährungsberaterin vollkommen „up-to-date“. Sogar große Lebensmittelkonzerne haben derzeit einen Pudding mit unterschiedlichen Zuckeranteilen auf den Markt gebracht. „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung“ betont Marianne Thuy. Die Niederösterreicherin beschäftigte sich in ihrer Jugend schon mit gesunder Ernährung und entwickelt in ihrer Freizeit leckere Rezepte. Die zweifache Mutter liebt es ihre Familie mit Köstlichkeiten zu verwöhnen, achtet dabei aber stets auf regionale, nährstoffreiche Zutaten und v. a. auf einen niedrigen Zuckergehalt.

Ernährungsbewusste kochen und backen selbst

Die Hobbybäckerin möchte mit ihrem Buch dazu motivieren, dass jede Familie sich häufiger in die Küche stellt, um gemeinsam zu backen/ kochen. „Damit legt man den Grundstein für ein späteres gesundes Ernährungsbewusstsein“ betont die Autorin. Kinder sollen früh lernen, woher die Lebensmittel kommen, wie sie aussehen, riechen, schmecken und wie man sie verarbeiten kann. Gemeinsames Kochen und Backen macht so viel Spaß und Freude und man zaubert zeitgleich auch ein gutes Essen. Ganz wichtig ist es zwischen gekauftem und selbstgemachtem Süßen zu unterscheiden, denn die Nährstoffzusammensetzung ist jeweils eine ganz andere. So kann die ganze Familie auch öfter zugreifen, schließlich weiß man dann genau, was drin ist.

Von der spontanen Idee zum gemeinsamen Projekt

Nach der Karenz der ersten Tochter überlegte sich die ehemalige Außendienstmitarbeiterin eine neue Herausforderung. Vom ersten Moment an, in dem sie ihrer Freundin DI Cornelia Kröll von ihrem Vorhaben erzählte, fing der Stein an zu rollen. Die beiden ergänzen sich perfekt. Mit ihrer Unterstützung in den Bereichen Layoutgestaltung, Fotografie und Marketing erschufen die beiden ein hochwertiges Familien-Backbuch. Im März 2017 startete die Deutsch-Wagramerin mit dem Sammeln der Rezepte, Backen, Verkosten und Schreiben. Ziemlich genau ein Jahr später haben die zwei Freundinnen das Projekt abgeschlossen und das Buch konnte in den Druck gehen.

Nur ausgewählte Rezepte im Buch

Zuerst einmal wurden Lebensmittelgeschäfte in der Region von der Ernährungswissenschaftlerin abgeklappert, um die beliebtesten „Kinderlebensmittel“ herauszupicken. Sie studierte deren Inhaltsstoffe, recherchierte im Internet und überlegte sich gesündere Zutaten. Ziel war auch die Rezepte so zu gestalten, damit sie schnell und leicht nachzumachen sind; ganz ohne künstliche Zusatzstoffe. Auch Speisen mit hochwertigen Zutaten wie Gemüse, Nüsse, Milchprodukte und Obst hat sie für das Buch ausgewählt, da Kinder genau die darin enthaltenen Nährstoffe brauchen. Danach fing der Teil an, auf das sich die Ernährungsberaterin am meisten freute: Die eigene Küche in ein Versuchslabor zu verwandeln, um herumexperimentieren, verbessern und verkosten zu können.

Besonderheiten des Buches

Dr. Marianne Thuy liefert einleitend allgemeine interessante Informationen zum Thema ausgewogene Ernährung am Familientisch, welchen Zucker man nun bei all den vielen Zuckeralternativen nehmen soll und praktische Tipps und Tricks. Zudem gibt sie eine Empfehlung an Lebensmitteln, die man immer zu Hause in der „Back-Vorratskammer“ haben sollte. So steht einem spontanen Backen nichts im Wege, wenn der plötzliche Süßhunger kommt. Außerdem erklärt sie, wie man Fertigessen selbst machen kann, schließlich kann man (fast) alle Speisen – egal ob süß oder pikant – tiefkühlen. Zu den 44 Rezepten findet man immer Nährwertberechnungen, Ernährungsinfos und Variationstipps. Hervorzuheben ist, dass alle Rezepte alltagstauglich sind, also keine ausgefallenen Zutaten enthalten und auch für BackanfängerInnen geeignet sind.

Das neue Familien-Backbuch für gesundheitsbewusste Naschkatzen ist bei der Autorin sowie im Buchhandel und auf Amazon erhältlich. Nähere Informationen unter www.essenkunterbuntgesund.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen