06.10.2014, 17:25 Uhr

Führerscheintest: lauter Nieten

Bezirkshauptmann Martin Steinhauser ist trotz der theoretischen Test-Niederlage seit 34 Jahren unfallfrei unterwegs.
Kaum ein jahrelanger Autofahrer würde die Prüfung wieder bestehen. Testen Sie selbst!

BEZIRK. Wer regelmäßig hinterm Steuer sitzt kennt das: Selbst ist man ein wirklich guter Fahrer, aber links, rechts, vorne und hinten ist man von gemeingefährlichen Volldeppen umgeben. Doch Vorsicht! Egal wie routiniert und unfallfrei wir jahrelang auf der Straße unterwegs sind. Bei der Führerscheinprüfung würden wir alle durchfallen.

Selbsttest

Ein Selbsttest im Bezirksblätterbüro zeigt. Wir "Autofahrer-Profis", die wir seit 20, 30, 40 Jahren souverän durch den Bezirk cruisen, schaffen beim Test 34 bis 41 Prozent.
Zum Trost: Auch Experten sind nicht vor Niederlagen gefeit. Bezirkshauptmann Martin Steinhauser höchspersönlich riskierte für uns den Test - und scheiterte.
Steinhauser, übrigens seit 34 Jahren unfallfrei unterwegs, relativiert das Ergebnis: "Aussagekräftig ist es wohl nicht, wichtiger als 100 Prozent sind Routine, die Tagesverfassung und Ablenkungen wie Handy oder Beifahrer."

Behördlicher Freispruch

Beim Bezirkspolizeikommando sieht man die Testergebnisse entspannt. Keiner von uns muss den Deckel abgeben. "Ich weiß, dass mehr als 90 Prozent aller Autofahrer den Test nicht schaffen würden, aber trotzdem keine Gefahr für sich oder andere Verkehrteilnehmer darstellen", schmunzelt Bezirkspolizeikommandant Heinrich Kirchner. Denn in der Praxis wüssten wir Autofahrer, wie wir uns korrekt verhalten müssen. "Auch bei der Matura würden wir heute alle mit Bomben und Granaten durchfallen. Das Wissen, das wir im Alltag brauchen, ist aber abrufbar."
Alfred Skarabela, Inhaber der Groß-Enzersdorfer Fahrschule Easy Drivers, erklärt die hohe Drop-Out-Rate: "Bei vielen Fragen gibt es mehrere Antwortmöglichkeiten. Kreuzt man nur eine an, gilt die Frage als falsch beantwortet." Laut Skarabela werden die Fragen regelmäßig überarbeitet, technische Fragen werden in Zukunft reduziert. "In der Praxis ist es nicht wichtig, zu wissen, wie eine Kupplung funktioniert, ebenso muss niemand Einparkprofi sein. Die Sicherheit steht im Vordergrund", weiß der Experte. Easy Drivers bietet auch diverse Kurse für Führerscheinbesitzer. "Die werden aber nicht angenommen."

ÖAMTC-Test

ARBÖ-Test
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.