09.09.2014, 00:00 Uhr

Mit dem E-Mobil zur Eisenbahn

E-Mobilität fördern und gleichzeitig den öffentlichen Verkehr attraktiver machen, das will auch der Obersiebenbrunner Bürgermeister Kurt Steindl.

Untersiebenbrunn, Obersiebenbrunn und Leopoldsdorf planen Shuttleservice von den Ortskernen zum Bahnhof

UNTERSIEBENBRUNN/OBERSIEBENBRUNN/LEOPOLDSDORF. "Die Busintervalle zum gemeinsamen Bahnhof Siebenbrunn-Leopoldsdorf sind unzureichend, zwischen neun und 14 Uhr fährt gar kein Bus", erklärt Thomas Nentwich, Bürgermeister von Leopoldsdorf. Da der Verkehrsverbund Ostregion seine Buslinie nicht verstärken will, findet man mit den Nachbargemeinden Ober- und Untersiebenbrunn eine eigene Lösung, um die Bürger mobiler zu machen. Zusätzlich zum Linienbus ist ein gemeinsames Shuttleservice von den Ortskernen zum außerhalb gelegenen Bahnhof geplant. "Es gibt schon Vorbilder in anderen ländlichen Regionen, es könnte so ähnlich wie ein Anrufsammeltaxi funktionieren", meint Nentwich. Im Moment wird mithilfe des MAREV eine Machbarkeitsstudie ausgearbeitet und die Finanzierung geklärt.

E-Mobil erwünscht
Da man einen Teil des Projekts über Windkrafteinnahmen finanzieren will, möchte man auch ein nachhaltiges Zeichen für die Umwelt setzen und aus erneuerbarer Energie in erneuerbare Energie investieren: "Ein E-Mobil wäre optimal", sind sich die drei Ortschefs einig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.