06.02.2018, 16:47 Uhr

Sachsengang bringt dickes Nächtigungs-Plus für den Bezirk Gänserndorf

Julia Friedlmayer, Projektleiterin und Hannes Weitschacher, Geschäftsführer der Weinviertel Tourismus GmbH.

Statistik des Weinviertel Tourismus: 5,7 Prozent mehr Übernachtungen als im Jahr 2016

BEZIRK. Asiatische Touristen sorgen für positive Zahlen im Weinviertel Tourismus, genauer gesagt, für den Bezirk Gänserndorf. Statistisch gesehen verzeichnet Groß-Enzersdorf ein Plus von 12.946 Nächtigungen gegenüber dem Jahr davor, das sind 41.457 Übernachtungen von Jänner bis November 2017. Der Zuwachs von 45 Prozent ist mit der Neuübernahme im Frühling 2016 zu erklären. Thomas Jurschitsch führte das ehemals renommierte Haus, das in den Konkurs geschlittert war, in einen Neustart. Er akquiriert Gäste aus dem asiatischen Raum, Wientouristen, die in Bussen anreisen, am Stadtrand übernachten und am nächsten Tag wieder abreisen.
Mehr Nächtigungen kann auch Bad Pirawarth vorweisen, 102.311 Nächtigungen wurden im oben genannten Zeitraum registriert, 101.199 waren es im Jahr davor, größtenteils handelt es sich dabei um Kurgäste der Klinik. Im Deutsch-Wagramer Stadthotel nächtigten 2017 um 1805 Personen (8,9 Prozent) weniger, als im Jahr 2016.
An vierter Stelle im Nächtigungsranking rangiert bereits Untersiebenbrunn, dessen größter Beherbergungsbetrieb das Aulandhotel Siebenbrunnerhof der Familie Kopriva ist. 7.501 Gäste nächtigten hier von Jänner bis Novemer 2017, 7.243 im Jahr davor.
Zugewinne verzeichnet man auch in Hohenruppersdorf und Eckartsau, diese liegen allerding nur im dreistelligen Bereich. In Summe zählt man im Bezirk 221.262 Nächtigungen, wobei von 17 registrierten Gemeinden nur acht im Plusbereich liegen.

Ideen und Wunschliste

Seit 1. März ist das Marchfeld nach einem "Ausflug" zur Region Römerland-Carnuntum wieder Teil der Weinviertel Tourismus GmbH (WTG). Projektmanagerin Julia Friedlmayer informiert: "Wir erstellen einen 1 1/2-Jahres-Plan und wollen das Potenzial und die Wünsche der Region ausloten." Fix geplant ist die Erstellung einer Freizeitkarte mit Betrieben, Gastronomie, Direktvermarktern, Ausflugszielen und Radwegen. Auch in die neue "Entdeckerkarte" der WTG ist Marchfeld integriert.
Der Marchfeldtag, der voriges Jahr erstmals in Wien stattgefunden hat, ist ebenfalls ein Fixpunkt, hier soll auch die erste "Genusstour Weinviertel", die bei der WTG gebucht werden kann, beworben werden. Das gastronomische Angebot soll erweitert, die Qualität gehoben werden.
In Bezug auf die Landesausstellung 2021, für die sich das Marchfeld beworben hat, meint Friedlmayer: "Das Selbstvertrauen in die eigene Region muss gestärkt werden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.