Hermagor
Christoph Kovacic neuer Bezirksrettungskommandant

Das neue Bezirksrettungskommando: Patrick Reichnach, Joachim Hubmann, Fabian Buchacher, Christoph Kovacic, Fabian Nussbaumer, Karlheinz Hohenwarter und Thomas Steinwender (von links)
3Bilder
  • Das neue Bezirksrettungskommando: Patrick Reichnach, Joachim Hubmann, Fabian Buchacher, Christoph Kovacic, Fabian Nussbaumer, Karlheinz Hohenwarter und Thomas Steinwender (von links)
  • Foto: Rotes Kreuz
  • hochgeladen von Peter Michael Kowal

Im Bezirksrettungskommando des Roten Kreuzes kam es zu personellen Veränderungen. Christoph Kovacic, der Thomas Schwilk als Kommandant ablöst, führt die neue junge Riege an.

HERMAGOR. Bei Ereignissen wie einer Hochwasser-Katastrophe, Lawinenabgängen oder auch Großveranstaltungen kommt das Bezirksrettungskommando zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen taktischen Führungsstab, der den Bezirksrettungskommandanten ehrenamtlich unterstützt.

Die Zeit ist reif

In diesem Stab kam es zu personellen Veränderungen, wie die Bezirksstelle des Roten Kreuzes in Hermagor bekannt gab. „Ich bin dankbar, dass nun die Jugend so weit ausgebildet ist, und sich bereit erklärt, diese doch sehr zeitintensiven Aufgaben des Großunfalls- und Katastrophenvorsorgewesens im Bezirkskommando zu übernehmen“, sagt Thomas Schwilk. Ein vorausschauender Offizier muss erkennen, wann die Zeit gekommen ist, Aufgaben zu übergeben. „Und die Zeit ist reif“, betont Schwilk.

Jugend mit Erfahrung

Christoph Kovacic, der trotz seiner Jugend bereits viele Jahre Einsatzerfahrung im Roten Kreuz vorzuweisen hat, ist der neue Bezirksrettungskommandant und folgt somit Schwilk nach. Als Stellvertreter stehen ihm Karlheinz Hohenwarter und Joachim Hubmann zur Seite. Bei der Erfüllung der umfangreichen Aufgaben unterstützen ihn vier weitere Einsatzoffiziere.

Vier weitere Einsatzoffiziere

Fabian Buchacher verantwortet die Bereiche Personalführung und Pressearbeit. Fabian Nussbaumer ist für das gesamte Material, das für die Bewältigung von Großeinsätzen und Katastrophen notwendig ist, zuständig. Thomas Steinwender bringt seine Stärken im Bereich der Lagedarstellung sowie im Bereich der Einsatz- und Alarmpläne ein. Und Patrick Reichnach ist als Experte für Kommunikation für die reibungslose Zusammenarbeit innerhalb des Bezirksrettungskommandos verantwortlich. Zu seinem Aufgabengebiet zählen zusätzlich auch Schulungen.

ZUR SACHE
Bezirksrettungskommando:
Die Aufgaben des Teams des Bezirksrettungskommandos sind umfangreich. Sie umfassen die Einsatzführung, die Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen, den Abgleich mit den Behörden im Einsatzfall bei Katastrophen und Großeinsätze.

Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Anzeige
Fürnitz, hat, vor allem in Hinblick auf seine geographische Lage, die besten Voraussetzungen, sich im gesamten Alpe-Adria Raum als logistische Drehscheibe zu etablieren.

Fürnitz – Der Innovative Industriestandort

Zukunftsorientierte Forschung, Entwicklung und Innovation: Drei wichtige Kernpunkte der strategischen Ausbauoffensive der Region Fürnitz. Gründung des ersten Logistik-Kompetenzzentrums in Kärnten soll dabei helfen. FÜRNITZ. Mitten im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien und in unmittelbarer Nähe zur Stadt Villach gelegen, bietet Fürnitz einen modernen, internationalen Logistikstandort, der Straße und Schiene auf schnellstem Weg verbindet. Aktuelle Entwicklungen rund um den Ausbau des...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen