Gmünd bekommt neuen Kreisverkehr

Mario Siegl, Hermann Lauter, Herbert Fürst, Josef Decker, Martin Preis, Helga Rosenmayer, Gerald Bogg, LR Ludwig Schleritzko, Martin Pichler, Hubert Hauer, Margit Göll, Franz Höllrigl, Martina Diesner- Wais, Christof Dauda, Michael Prinz, Manfred Fuß.
  • Mario Siegl, Hermann Lauter, Herbert Fürst, Josef Decker, Martin Preis, Helga Rosenmayer, Gerald Bogg, LR Ludwig Schleritzko, Martin Pichler, Hubert Hauer, Margit Göll, Franz Höllrigl, Martina Diesner- Wais, Christof Dauda, Michael Prinz, Manfred Fuß.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

GMÜND. Die Verkehrssituation an der L 69 im Bereich des Lagerhausesin Gmünd wird durch neuen Kreisverkehr entschärft. Landesrat Schleritzko erklärt dazu: „Der Kreisverkehr trägt wesentlich dazu bei, die Verkehrssicherheit, die Lebensqualität und die Standortqualität zu erhöhen.“

An den Kreuzungen der Landestraße L 69 (Albrechtserstraße) mit der Lagerstraße und der Eichenallee sowie der Zufahrt zum Lagerhausgelände in Gmünd kommt es für die Verkehrsteilnehmer  und auch für querende Fußgänger immer wieder auf Grund von fehlenden Sichtweiten zu unübersichtlichen Verkehrssituationen. Weiters ist die Landesstraße L 69 unter anderen auch die Zufahrtsstraße zur Firma Agrana. Fallweise kommt es vor allem während den Hauptanlieferungszeiten (August bis Jänner) zu erheblichen Staubildungen. Aus diesen Gründen haben sich das Land NÖ und die Stadtgemeinde Gmünd entschlossen die Verkehrssituation durch die Errichtung eines Kreisverkehres zu entschärfen. Die Planungen durch den NÖ Straßendienst  sind abgeschlossen. Es soll die Zufahrt zur Lagerstraße, zur Firma Agrana und zum Lagerhaus über den neuen Kreisel erfolgen.
Der neue 4-strahlige Kreisverkehr ist mit zwei Ästen an der Landesstraße L 69, einem Ast der Eichenallee und einem neuen Ast für eine neu zu errichtende Gemeindestraße mit einem Außendurchmesser von 34 m und einer Fahrbahnbreite von 7 Metern konzipiert. Die nicht mehr verkehrsrelevanten Kreuzungen und Zufahrten sollen aufgelassen werden. Geplant ist, dass die Arbeiten von der Straßenmeisterei Gmünd mit Bau- und Lieferfirmen durchgeführt werden. Die Kosten werden von der Stadtgemeinde Gmünd, dem Lagerhaus und dem Land NÖ getragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen