Litschau-Eisgarn wird zum Cupschreck von Zwettl!

Das Foto zeigt den Kampf zwischen Patrick Schuh (rechts im Bild) gegen Martin Zwettler, den der Litschauer erfolgreich für sich abschließen konnte. Dahinter Großmeister Pavel Blatny gegen Landesmeister Thomas Bauer (rechts).
  • Das Foto zeigt den Kampf zwischen Patrick Schuh (rechts im Bild) gegen Martin Zwettler, den der Litschauer erfolgreich für sich abschließen konnte. Dahinter Großmeister Pavel Blatny gegen Landesmeister Thomas Bauer (rechts).
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

REGION. Am 24. 11. wurde in Litschau das vorweggenommene Finale des Waldviertler Cups ausgetragen. Die zu favorisierenden Braustädter nahmen den Kampf gegen die Hausherren wieder mit Großmeister Pavel Blatny und dem oftmaligen Waldviertler Meister Martin Zwettler auf. Litschau konterte mit Landesmeister CM Thomas Bauer und Patrick Schuh.
Zuerst ging die Partie auf dem vierten Brett zwischen Roman Nemecek und Peter Moscatelli mit einer Punkteteilung zu Ende.
Auf den Spitzenbrett ließ Großmeister Blatny diesmal nichts anbrennen, setzte Thomas Bauer von Beginn an unter Druck, gewann einen Bauern nach dem anderen und zwang den Litschauer zur Aufgabe – 0,5:1,5. Damit war die Revanche für die kürzliche Niederlage in der Waldviertel Liga geglückt. Jetzt waren die Schrammelstädter gehörig unter Druck, mussten doch die beiden restlichen Spiele gewonnen werden. Schuh musste sogar ein Remisangebot seines Gegners ablehnen, denn jetzt zählte nur mehr der ganze Punkt. So gingen die restlichen zwei Partien über die Zeitkontrolle in die fünfte Stunde. Die Spannung war nicht mehr zu überbieten. Patrick Schuh, der nach abgelehnten Remisangebot kurzfristig schlechter stand, führte seine Partie geschickt mit zwei Figuren gegen den Turm und weit aufgerückte Bauern in ein Endspiel, in dem Martin Zwettler einen Zug vor der Bauernumwandlung zur Dame seinen Kampf aufgeben musste 1,5:1,5.
Nun hing alles vom Ausgang der Partie zwischen Jiri Plasil auf dem dritten Brett gegen Petr Mlynek ab. Lange schien der Kampf hoffnungslos Remis zu sein. Doch dann fand der Litschauer in einem gleichfarbigen Läuferendspiel mit gleicher Bauernanzahl eine Abwicklung, die ihn geringfügig in Vorteil brachte. Diesen Vorteil nutzte der Litschauer eiskalt zum Sieg und führte damit die Hausherren zu einem überraschenden 2,5:1,5 Sieg. Litschau-Eisgarn spielt nun am 1.12. in Groß Gerungs gegen Groß Gerungs das Waldviertler Cupfinale.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen