24.10.2017, 12:02 Uhr

Göll: Kinderbetreuung im Gmünder Bezirk weiter ausbauen

(Foto: privat)

Es gibt nun eine 100-prozentige Förderung für neue Standorte.

BEZIRK. Gute Nachrichten für Gemeinden, die bisher aus finanziellen Mitteln vor einer eigenen Kinderbetreuung für unter 2,5jährige zurückgeschreckt sind. „Mithilfe von ELA-Mitteln (Gelder aus der Europäischen Union) wird zurzeit im Büro von der zuständigen Landesrätin für Kindergärten und Kinderbetreuung Mag.a Barbara Schwarz unter Hochdruck an der Planung des weiteren Ausbaus der Kinderbetreuung für unter 2,5jährige gearbeitet“,berichtet die Waldviertler Landtagsabgeordnete Bgm. Margit Göll und führt aus: „Mit einer gut koordinierten und qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung unterstütze ich Eltern in ihrer Erziehungsarbeit und fördere das nebeneinander von Beruf und Familie!“
„Daher ist es jetzt wichtig in den Gemeindestuben an das Land rückzumelden, wo noch Bedarf ist. Damit diese „weißen“ Flecken in der Planung berücksichtigt werden können und diese Chance der 100-prozentigen Förderung nicht übersehen wird. Eine Gemeinde, die keine jungen Familien mehr hat, ist vom Aussterben bedroht. Eine gut aufgestellte Kinderbetreuung ist ein gutes Mittel dagegen“, meint Göll abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.