06.09.2016, 13:49 Uhr

Lagerhaus Gmünd-Vitis: Gut aufgestellt für die Zukunft

Dir. Hannes Bernsteiner (RLB NÖ-Wien), Franz Wagner, Johann Kainz, Leopold Kletzl, Franz Troll, Johann Biedermann, Franz Fahnl, Viktor Kaltenböck, Erwin Müllner, Erich Kaltenböck, Josef Redl, Ernst Gauhs, Johann Biedermann, Obmann Hermann Lauter, Thomas Steiner, Franz Mayerhofer, Geschäftsführer Dir. Herbert Fürst. (Foto: Johann Steindl)

Das Raiffeisen-Lagerhaus Gmünd-Vitis hielt seine alljährliche Generalversammlung im Gasthaus Ertl in Großschönau ab und konnte sich über rege Beteiligung freuen.

BEZIRK. Zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste nahmen in Großschönau an der jedes Jahr stattfindenden Generalversammlung des Lagerhauses Gmünd-Vitis teil. Für die diesjährige Veranstaltung konnte Obmann Hermann Lauter unter anderem Ernst Gauhs, Bereichsleiter für landwirtschaftliche Erzeugnisse bei der RWA Raiffeisen Ware Austria AG, und Johannes Bernsteiner , Leiter der Hauptabteilung Raiffeisenbanken-Service der Raiffeisen Landesbank Niederösterreich-Wien, begrüßen.

In seiner Begrüßungsrede betonte Martin Bruckner, Bürgermeister der Marktgemeinde Großschönau, dass sich die Landwirte aktuell auf immer neue Herausforderungen einstellen und deshalb flexibler sein müssten als früher, um sich rascher an neue Gegebenheiten anpassen zu können. Nach diesen ernsten und nachdenklichen Grußworten zog Lagerhaus-Obmann Lauter eine äußerst erfreuliche Bilanz über das abgelaufene Geschäftsjahr: Das Investitionsvolumen belief sich auf beachtliche 5,9 Millionen Euro, die größten Posten hierbei waren das Verwaltungsgebäude in Gmünd, der Spar- und Gartenmarkt in Weitra sowie der Neubau der Pergola in Vitis und die Leistungserhöhung bei der Getreideübernahme in Gmünd.

Die positive Entwicklung der Genossenschaft mit einem Jahresumsatz von etwa 70 Millionen Euro unterstrich auch Geschäftsführer Herbert Fürst. Zwar sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent zurückgegangen, so Fürst, das sei aber auf schwierige äußere Bedingungen wie niedrige Energiepreise und die Teilschließung des Bau- und Gartenmarktes in Weitra wegen des Neubaus zurückzuführen. „Die Dienstleistungsbetriebe entwickeln sich weiter hervorragend und stellen ein wichtiges Standbein der Genossenschaft dar“, betonte Geschäftsführer Fürst. „Doch der größte Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne deren Engagement eine so erfreuliche Entwicklung nicht möglich wäre.“

Auch zum aktuell laufenden Geschäftsjahr konnte Herbert Fürst in seiner Rede bereits einige positive Aspekte beleuchten: Der neue Spar- und Gartenmarkt weist eine sehr gute Umsatzentwicklung auf, auch die die Auslastung während der Sommermonate konnte sich sehen lassen. Insgesamt können die Verantwortlichen des Lagerhauses Gmünd-Vitis also mit der Entwicklung ihrer Genossenschaft äußerst zufrieden sein, der Blick in die Zukunft stimmt zuversichtlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.