Variantenfahrer am Glungezer mit Hubschrauber gerettet

Der Italiener wurde mit dem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.
  • Der Italiener wurde mit dem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.
  • Foto: Symbolbild: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Stefan Fügenschuh

TULFES. Am 03.02.2018, gegen 14.30 Uhr beabsichtigte ein 21-jähriger italienischer Staatsbürger im Gemeindegebiet von Tulfes, vom Schigebiet Glungezer ausgehend über das freie Schigelände ins Voldertal abzufahren.
Obwohl der Schifahrer das Gelände nicht kannte und auch nicht vollständig einsehen oder einschätzen konnte, fuhr er in eine Rinne ein. Diese endete schließlich in einem Felsabbruch, sodass der Mann nicht mehr weiter abfahren konnte. Nach mehreren fehlgeschlagenen Aufstiegsversuchen setzte der Mann einen Notruf ab.
Weil eine Bergung durch die alarmierte Bergrettung nicht möglich war, wurde der Polizeihubschrauber gerufen. Der Besatzung des Polizeihubschraubers gelang es, den Schifahrer mittels Taub zu bergen und unverletzt zur Talstation der Glungezerbahn zu fliegen.
Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit mussten auch die Bergretter per Hubschrauber aus dem unwegsamen Gelände ausgeflogen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen