Auf dem Wurzenpass
Schwergewicht Martin Hoi siegt gegen Schützenpanzer

Muskelkraft gegen 12-Tonnen-Panzer. Martin Hoi zog das Stahl-Monster ganze sieben Meter weit durch den Innenhof des Bunkermuseums am Wurzenpass.
19Bilder
  • Muskelkraft gegen 12-Tonnen-Panzer. Martin Hoi zog das Stahl-Monster ganze sieben Meter weit durch den Innenhof des Bunkermuseums am Wurzenpass.
  • Foto: Hans Jost
  • hochgeladen von Hans Jost

Was bisher noch niemand schaffte, gelang dem stärksten Kärntner gestern im Bunkermuseum am Wurzenpass.

WURZENPASS. Der 12. August 2020 war in Andreas Scherers Bunkermuseum auf dem Wurzenpass vorerst ein üblicher Besucher-Tag im Hochsommer. Doch am späten Vormittag wurden die anwesenden Tagesgäste Zeugen eines Weltrekord-Versuches.

Mensch gegen Panzer

Martin Hoi (46) aus St. Veit, der stärkste Mann Kärntens, nahm sich nach einem Familien-Besuch im Bunkermuseum im vergangenen Herbst vor, für seinen 17.Weltrekord-Versuch einen Schützenpanzer allein mit seiner Muskelkraft einige Meter weit zu ziehen. Was alle Experten, aber auch Bunkermuseums-Betreiber Andi Scherer und seine anwesenden Museumsbesucher, für unmöglich gehalten hatten, fand dann schlussendlich doch eindrucksvoll statt.
Nach konzentrierter Mobilisierung seiner gewaltigen Körperkraft und mit Hilfe von Steigeisen an seinen Füßen zog Martin Hoi das zwölf Tonnen schwere Stahl-Monster vor den staunenden Augen seiner beiden Kinder und vor tosend applaudierenden Zuschauern ganze sieben Meter weit durch den Museums-Innenhof. Hoi erschöpft nach dem Versuch: „Noch nie in meinen 26 Jahren Wettkampfgeschichte hat sich ein Fahrzeug so extrem meinen Kräften widersetzt.“

Beeindruckende Chronik

16 Weltrekorde hat der Muskelprotz bereits auf seinem Konto. Ob dieser Kraftakt als sein Siebzehnter anerkannt wird, entscheidet das dafür zuständige Rekord-Institut in Deutschland.
Hoi holte schon einen Heißluftballon vom Himmel geholt und zog Schwerfahrzeuge und Schiffe. Auch das "spielend leichte" Zurückhalten eines 500-PS-starken Formel-1-Autos ist allen Szene-Kennern noch gut in Erinnerung.
Diesmal traf der 180 Kilogramm schwere „Carinthian Steel Man“ tatsächlich erfolgreich auf echten Stahl. Der unterlegene, über 50 Jahre alte Schützenpanzer nahm’s gelassen und kommentarlos hin.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen