18.10.2017, 05:42 Uhr

Weitere Riedergarten-Investitionen am Nassfeld

Das neue Hotelprojekt von Riedergarten soll direkt im Nassfeld-Zentralraum, unweit der Madritschenbahn-Talstation, ab 2018 entstehen

Das Erfolgsmodell „Alm-Resort“ schafft Optimismus und ermöglicht weitere Investitionen.

NASSFELD (jost). Der Gailtaler Herbert Waldner, Chef der Riedergarten Immobilien Gruppe, hat am Fuße des Gartnerkofels im Zeitraum 2013 bis 2015 das „Alm Resort Nassfeld“ gebaut, das derzeit über 350 Chalet-Betten und 90 Hotelbetten verfügt.
Was den erfolgreichen Investor besonders freut, ist die Tatsache, dass bereits im ersten Geschäftsjahr insgesamt 69.000 Bettennächte erzielt werden konnten. Waldner: „Die Kundenzufriedenheit und die Übernachtungszahlen zeigen, dass unser Konzept in die richtige Richtung geht, daher wird das bestehende Alm Resort von 2020 bis 2023 in gleicher Gestaltung und Architektur weiter ausgebaut. Dabei sollen zusätzliche 40 Appartements und 58 Chalets entstehen.

Premium Hotel


Darüberhinaus plant Riedergarten, von 2018 bis 2020 im Nassfeld-Zentralraum, unweit der Madritschenbahn-Talstation, auf einer Fläche von ca 20.000 Quadratmetern, ein weiteres touristisches Herzeige-Projekt zu errichten, nämlich den Bau eines Viersterne-Premium-Hotels mit 45 Hotel-Suiten, 48 Chalets und 77 Appartements (siehe beiliegende Visuallisierung).
Die Gesamt-Investitionssumme für die Erweiterung des Alm Resort und für das Projekt
Premium-Hotel beziffert der Riedergarten-Chef mit etwa 90 Millionen Euro.

NLW-News

Vor dem Hintergrund der geplanten Riedergarten-Investitionen berichtet NLW-Geschäftsführer Christopher Gruber über weitere erfreuliche Investitionen:
„Bis zum Saisonbeginn Anfang Dezember werden am Nassfeld insgesamt 19 Millionen Euro für mehr Schneesicherheit, Ski- und Hotelkomfort sowie umfangreiche Erlebnisse investiert.
Diese Summe setzt sich im Wesentlichen aus folgenden Schwerpunkten zusammen: Im Bereich Seilbahnen und Liftanlagen wurde hauptsächlich in Pistenerweiterungen und
-verbesserungen sowie in den Ausbau und die Optimierung der Beschneiungsanlagen sowie in neue Pistengeräte investiert. Neu auf den Pisten der „Rudnigsattelbahn“ ist auch eine spezielle Renn- und Trainingspiste, die von den Skiclubs und Vereinen reserviert und für Trainingszwecke genützt werden kann. Bei der Talstation der Kabinenbahn Millennium-Express überrascht ein neues Anfänger-Übungsgelände mit Zauberteppich, Seil-Lift und
neuem Skischulgebäude. Für alle Freunde des sanften Wintersports wurde das Nordic
Competence Center in Tröpolach, mit beschneiter Loipe und der Laser-Biathlon
Anlage, optimiert.
Qualitätsinvestitionen und Hotelumbauten garantieren, dass auch die Hotels und
Beherbergungsbetriebe höchsten Gästeansprüchen gerecht werden. So wurde das
Hotel „Franz Ferdinand“ (vormals „CUBE“), einer Rundum-Erneuerung
unterzogen und dabei mit neuen Zimmern, Indoor Playground, Boulder Wand, sowie
Restaurant, Bar und Music Club zu einem stylischen Hotel umgebaut. Ebenso
überrascht das „Hotel Wulfenia – adults only“ auf der Sonnenalpe Nassfeld mit neuen
Angeboten oder das Hotel Gartnerkofel auf 600 m² mit einem einzigartigen,
dreistöckigen Fix & Foxi-Spielehaus, dem ‚Casa Cravallo‘. Erweiterungen von
Sonnenterrassen und neue Après-Ski Bars komplettieren die Investitionen des
Nassfelds und unterstreichen den Nimbus von Fortschrittlichkeit und von der
größten Sonnenterrasse der Alpen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
64.310
Caro Guttner aus Spittal | 18.10.2017 | 18:25   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.