Rad-Weltrekord für Niederösterreicherin
Alexandra Meixner hat es geschafft!

Ehemann Walter Wegschaider und das gesamte Team ist unendlich stolz auf Xandi Meixner. (c) Raidl
12Bilder
  • Ehemann Walter Wegschaider und das gesamte Team ist unendlich stolz auf Xandi Meixner. (c) Raidl
  • hochgeladen von Claudia Raidl

Zu den größten Erfolgen der Ultra-Sportlerin zählen bereits vier Weltrekorde in verschiedenen Disziplinen. Nun reiht sich ein weiterer Rekord dazu.

TRAISMAUER. Eine Frau und ihr Fahrrad, 30 Tage, 13.333,3 Kilometer, maximal 4 Stunden Schlaf täglich: Nicht zu schaffen sollte man glauben. Alexandra Meixner sieht ein wenig anders und resümiert nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ultra-Sport-Challenge und einem weiteren Weltrekord: "Ab dem 20. Tag ging es stetig bergauf, der Körper hatte sich umgestellt und ich hatte mehr Kraft und Energie", erklärt die Ärztin, die bereits zwei Teilnahmen beim "Race across America" hinter sich hat und beim "Race across Australia" die schnellste Frau war. Auf die Frage wie es ihr geht, kommt mit strahlendem Lächeln eine überraschende Antwort: "Körperlich geht's mir spitze, psychisch geht's mir ambivalent. Ich kann es noch gar nicht glauben, dass die 30 Tage schon vorbei sind. Und ich bin selbstverständlich sehr stolz und sehr gerührt, wie viele Menschen mich am Weg zum Rekord unterstützt haben. Sei es mein Team, dass mich Tag und Nacht begleitet hat, als auch die unzähligen Menschen, die immer wieder mit mir gefahren sind - die "Sturmschattenheros". So etwas habe ich noch nicht erlebt, das hat alles Erwartete und Erhoffte in den Schatten gestellt und die Schmerzen und Mühen überstrahlt. Ich bin unendlich dankbar, für jede einzelne Begegnung", ist die Mehrfach-Weltrekordhalterin Xandi Meixner gerührt. 

Doppel-Weltrekord

In diesen 30 Tagen hat sie nicht nur einen Weltrekord aufgestellt, sondern gleich zwei: Den "Highest Mileage Record" in der Altersklasse 50+ hatte sie schon nach knapp 16 Tagen und toppte im Zuge dessen den bis dato gehaltenen Rekord von der Amerikanerin Amanda Coker von 12.984 Kilometern, mit ihren gefahrenen 13.333,3 Kilometern.

Ein guter Zweck

Neben dieser herausragenden Leistung stand auch ein karitativer Zweck im Vordergrund. Mit Hilfe von Sponsoren sammelte Alexandra Meixner täglich Spenden für die Organisation Herzkinder. So gehen 13.333,3 Euro an den Verein Herzkinder Österreich. Auch Sportlandesrat Jochen Danninger ist tief beeindruckt von der großartigen Leistung, die Alexandra Meixner zeigte: "Sie hat mit dieser außergewöhnlichen Leistung ihr Ziel erreicht, herzlichen Glückwunsch", gratuliert Danninger, der die Sportlerin auf ihren letzten Kilometern zum Rekord begleitet hat. Die Rekorde müssen noch offiziell vom Ultra-Radsport-Weltverband (WUCA) bestätigt werden und Alexandra Meixner geht mit ihrem Weltrekord in die Sportgeschichte ein.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen