Bau-Tycoon Eberhardt verstarb im 77ten Lebensjahr

Julius Eberhardt (r.) bei seinem letzten großen öffentlichen Auftritt, hier mit Bgm. Stadler bei der Eröffnung des XXXLutz in St. Pölten.
2Bilder
  • Julius Eberhardt (r.) bei seinem letzten großen öffentlichen Auftritt, hier mit Bgm. Stadler bei der Eröffnung des XXXLutz in St. Pölten.
  • hochgeladen von Bezirksblätter Archiv (Werner Pelz)

Wie zu Redaktionsschluss bekannt wurde, verstarb der bekannte Bauunternehmer und Investor Julius Eberhardt am verwichenen Sonntag (25.3.). Eberhardt, der sein Bau-Imperium 1993 veräußerte, legte sein Geld vermehrt in Immobilien an. Vor allem durch den Ankauf des Kopal-Kasernen-Areal in St. Pölten um 13 Mio Euro im vorigen Jahr war der Unternehmer vermehrt in den Schlagzeilen.

Sein Vermögen hatte Eberhardt in einer Stiftung geparkt, deren Vorstände sein Lebenswerk in seinem Sinne weiterführen wollen.

Offizielle Presseaussendung der Stadt St. Pölten:

St. Pöltner Unternehmer Julius Eberhardt gestorben
Der bekannte St. Pöltner Unternehmer mag.arch Julius Eberhardt verstarb am 25. März 2012. Mit ihm verliert die Landeshauptstadt einen im In- und Ausland sehr erfolgreichen und angesehenen Geschäftsmann.

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler würdigt die Leistungen von mag.arch. Julius Eberhardt: „Die Todesnachricht macht uns sehr betroffen und ich drücke der Familie Eberhardt und seinen Mitarbeitern unser tief empfundenes Mitgefühl aus. Wir haben eine der herausragendsten Unternehmerpersönlichkeiten der Landeshauptstadt verloren. Er war im In- und Ausland sehr erfolgreich tätig, hat aber trotz seines internationalen Erfolges seine St. Pöltner Wurzeln nie vergessen. Das zeigt die Tatsache, dass er sich bis zuletzt auch am St. Pöltner Immobilienmarkt engagiert hat. Eberhardt hat seine Firmen stets sehr umsichtig geleitet und immer mit dem notwendigen Weitblick agiert. Ich kenne ihn als guten, sehr gewandten, aber in der Sache oft auch harten Geschäftsmann. Er galt bei allen als aufmerksamer Verhandlungspartner mit dem immer Sachlösungen möglich waren. Durch seinen Tod ist St. Pölten um eine sehr angesehene Persönlichkeit ärmer geworden. Seine Leistungen auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene bleiben für unser erhalten und wirken sich weiterhin nachhaltig positiv aus.“

Zur Person mag.arch Julius Eberhardt:
Eberhardt wurde 1936 in St. Pölten geboren. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste und übernahm 1964 das von seinem Vater im Jahre 1928 gegründete Bauunternehmen mit 90 Beschäftigten.
Im Laufe der Jahrzehnte wuchs dieses Unternehmen, Niederlassungen in Wien, Wieselburg und Krems wurden gegründet. Bald darauf war Eberhardt auch im Ausland aktiv, wie in Ungarn, in den neuen deutschen Bundesländern und in Tschechien. Bauvorhaben wie die DDSG Wien, das Österreichische Konferenzzentrum, das Landesgericht Wien, Konferenzzentrum in Budapest, das Hotel Beke in Budapest, das Staatsarchiv in Wien, Spitäler, Industrien, Brauereien, Handelsflächen und Kirchen sowie viele Wohn- und Geschäftsbauten wurden errichtet. mag.arch. Eberhardt verkaufte das Bauunternehmen im Jahre 1993 an die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien reg. Gen.m.b.H. mit 1.300 Beschäftigten. Eberhardt begleitete die Entwicklung des Unternehmens weiter als Vorsitzender des Aufsichtsrates. In dieser Funktion war er an der Fusion mit der Kärntner ILBAU beteiligt. Aus der ILBAU, die vorwiegend im Tiefbau tätig war und dem Bauunternehmen Eberhardt, das vorwiegend im Hochbau Aufträge lukrierte, entstand schließlich die STRABAG, der fünftgrößte Baukonzern in Europa.
Dem St. Pöltner Baumeister Kommerzialrat Professor Julius Eberhardt wurde 2002 das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen.

Bis zuletzt leitete mag.arch. Julius Eberhardt gemeinsam mit einem kleinen Team seine Gesellschaften Palais Fanto Verwaltungs GmbH und die Treuhand- und Kontroll-AG. Der Liegenschaftsbesitz in Niederösterreich und Wien umfasst u.a. in St. Pölten Büro- und Geschäftshäuser in und um die Kremser Gasse und Mariazeller Straße, Grundstücke in der Praterstraße bis hin zur Kremser Landstraße und das Areal der ehemaligen Kopal-Kaserne. Derzeit wird ein Geschäfts- und Bürohaus samt Wohnungen am Bahnhofplatz errichtet. Eberhardt sah seine Aufgabe darin, seine Liegenschaften zu entwickeln und auch zum Vorteil für seine Heimatstadt St. Pölten zu verwerten.

Ende der Presseaussendung
--------------------------------------------------

Reaktionen:
"Die Todesnachricht von Komm.-Rat Prof. Mag. Julius Eberhardt macht uns betroffen und bestürzt. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden, die den Verlust eines lieben Menschen bedauern müssen", kondoliert Vizebürgermeister Matthias Adl (VP), "Der Name Julius Eberhardt wird in seinen Projekten in- und außerhalb der Landeshauptstadt weiterleben".

Julius Eberhardt (r.) bei seinem letzten großen öffentlichen Auftritt, hier mit Bgm. Stadler bei der Eröffnung des XXXLutz in St. Pölten.
Julius Eberhardt / Foto: mss/Vorlaufer

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
"Molières Schule der Frauen" ist die erste Premiere im Landestheater Niederösterreich nach der Sommerpause, die coronabedingt länger ausgefallen ist.
1 Aktion

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 3x2 Tickets für eine Vorstellung von "Molières Schule der Frauen" im Landestheater Niederösterreich

„Die Dumme frei’n heißt, nicht der Dumme werden! Frauen mit Geist – das bringt Beschwerden. Ich weiß, wie mancher kluge Mann fand in der klugen Frau Verderben.“ ST. PÖLTEN. Bei der Uraufführung vor rund 400 Jahren hat der Autor Molière mit dem Stück "Schule der Frauen" großes Aufsehen erregt. Wie skandalös die Inszenierung am Landestheater Niederösterreich ist? Überzeuge dich selbst davon & mach' bei unserem Gewinnspiel mit!  Zur HandlungArnolphe, ein alter, aber reicher Mann, will...

Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
2

Corona-Virus
Corona-Ampel für Niederösterreich

NIEDERÖSTERREICH. Das Corona-Virus begleitet uns nach wie vor jeden Tag - sei es durch das Tragen einer Maske in Supermärkten und Öffis oder bei der Wahl des Urlaubsortes. Damit nun ein besserer Überblick behalten werden kann und um eine großflächige Ausbreitung zu verhindern, wurde die sogenannte Corona-Ampel etabliert.  Was ist die Corona-Ampel? Die Corona-Ampel soll es ermöglichen gezielt dort Maßnahmen zu setzen, wo es nötig ist, um auf diese Weise Cluster und Hotspots einzudämmen und...

Das 4-Sterne-Haus bietet in den 83 Zimmern Platz für viele Gäste.
6 9

Gewinnspiel
Abonniere unseren Newsletter & gewinne 2 Übernachtungen im la pura-Resort in Gars/Kamp!

Newsletter abonnieren und gewinnen!Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Empfiehl den meinbezirk.at-Newsletter auch an Freunde und Bekannte! Denn unter allen zum Stichtag 25.09.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Anzeige
Mit der Unterstützung von Land und der Europäischen Union (LEADER) konnte dieses Gewinnspiel auf die Beine gestellt werden!
1 Aktion 18

Gewinnspiel
Jetzt Foto von deinem Lieblings-Elsbeerplatzerl hochladen & tolle Preise gewinnen!

WIENERWALD. Du wohnst zwischen Pyhra und Eichgraben oder bist dort viel unterwegs? Dann geh hinaus, schieß' ein Foto deiner Umgebung & schick' es uns! Es wartet ein Wochenende im Refugium Hochstrass auf dich und viele weitere, tolle Preise im Gesamtwert von über €1.000,-! Schnell mitmachen! 🍀 Das gibt's zu gewinnenHauptpreis: ein Wochenende für zwei Personen inkl. Saunagang im Refugium Hochstrass - für Infos zum Refugium hier klicken!  2. Platz: ein Genusserlebnis vom Haubenkoch...

Ein Häferl Tee, eine Kuscheldecke und ein gutes Buch - der perfekte Zeitvertreib für den nahenden Herbst!
Aktion 2

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen Lesestoff für den Herbst!

NIEDERÖSTERREICH. Die Temperaturen sinken, die Sonnenstunden werden weniger und wir kommen zur Ruhe. In der kühleren Jahreszeit, verkriechen wir uns gerne in unseren eigenen vier Wänden und machen es uns gemütlich. Und was könnte gemütlicher sein, als sich mit einem guten Buch unter eine Decke zu kuscheln und uns in andere Welten zu träumen?  Im Jahr 1450 revolutionierte Johannes Gutenberg mit seinen metallenen, beweglichen Lettern den Buchdruck. Bis zu diesem Zeitpunkt brauchte es viel...

Hängebrücke vor dem Schlegeisspeicher
Aktion 2

**** Tirolherhof Tux
Ein starkes Stück Tux - Natur, Sport und Spa

Eine schrecklich nette Familie sorgt für Aufwind, Inhalte und mutige Statements im neuen Tirolerhof Tux Holzschnitzerei an der Decke und Hirschen an der Wand? Diese Architektur, die oft mit alpinem Gefühl verwechselt wird, findet man nicht im neuen Tirolerhof Tux, mittendrin in Lanersbach und direkt dran an Pisten, Wanderwegen und Klettersteigen. Quasi auf Tuchfühlung mit der wilden Tuxer Natur haben Maria & Joggl, Nina & Matthias für Herbst 2020 ihr Haus neu gedacht und...

"Molières Schule der Frauen" ist die erste Premiere im Landestheater Niederösterreich nach der Sommerpause, die coronabedingt länger ausgefallen ist.
Die Corona-Ampel soll dabei helfen, das Corona-Virus weiter einzudämmen.
Das 4-Sterne-Haus bietet in den 83 Zimmern Platz für viele Gäste.
Mit der Unterstützung von Land und der Europäischen Union (LEADER) konnte dieses Gewinnspiel auf die Beine gestellt werden!
Ein Häferl Tee, eine Kuscheldecke und ein gutes Buch - der perfekte Zeitvertreib für den nahenden Herbst!
Hängebrücke vor dem Schlegeisspeicher
Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen