Der USB-Stick als Videorekorder

(APA/dpa). Bei mehreren neuen Fernsehern von Grundig wird der USB-Stick zum Videorekorder. Über die dafür notwendige „USB-Recording“-Funktion verfügen die neue Generation der Modellreihe Vision 9, die „cityline“-Modelle „Hamburg“ und „Toronto“ sowie das neue Spitzenmodell FineArts LED-TV. Wird der Stick angeschlossen, kann der Nutzer Sendungen vom eingebauten DVB-T/C-Receiver aufnehmen. Acht Gigabyte (GB) Speicher reichen für rund vier Stunden Fernsehprogramm in normaler Auflösung. Und ist die Kapazität nicht üppig genug, ersetzt der Anwender den Stift durch eine externe Festplatte.

Erschienen am 04.11.2009

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen