06.10.2014, 21:16 Uhr

Palais Strozzi: Fraktionen ziehen an einem Strang

Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert will gemeinsam mit allen Fraktionen den Grünraum rund um das Palais Strozzi für die Josefstädter erhalten. (Foto: BV 8)

Der Bezirk wird alle politischen und rechtlichen Maßnahmen ergreifen, um zu erreichen, dass der letzte Josefstädter Grünraum den Bewohnern erhalten bleibt.

In einer ersten scharfen Reaktion äußert sich auch Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert zu den Plänen mit dem Palais.
Nach jahrelangen Gesprächen ist bekannt geworden, dass die Bundesimmobiliengesellschaft bereits Anfang Oktober Errichtungs- und Verwertungsgesellschaften gründet, um das Areal rund um das Palais Strozzi mit Luxuswohnungen zu verbauen.

Grünraum muss gerettet werden

„Hier werden wir alle Hebel in Bewegung setzen, dass nicht eines der letzten Grünerholungsgebiete mitten in der Stadt einfach verbaut wird. Der Bezirk muss intensiv eingebunden werden und ohne Zustimmung des Bauausschusses und der Bezirksvertretung wird es nicht gehen. Da gibt es rechtliche und politische Maßnahmen, die wir im Sinne der Bevölkerung und des Bezirks ergreifen werden“, so Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert zu den Plänen der BIG.“

Gemeinsam gegen Pläne

Alle Fraktionen der Josefstädter Bezirksvertretung haben in der Bezirksvertretungssitzung einhellig bekundet, eine derartige Vorgehensweise nicht hinnehmen zu wollen. Die Wachstumsprognosen der Josefstadt prognostizieren ein Bevölkerungszuwachs von 11% bis zum Jahr 2024. Hier benötigt es sozial leistbaren Wohnraum, Kinderbetreuungseinrichtungen und vor allem zusätzlichen öffentlichen Grünraum, der sich im Garten des Palais Strozzi anbietet. Außerdem, und auch da ist sich die Bezirksvertretung einig, hat ein öffentlicher Bauträger wie die BIG auch die Aufgabe, im Sinne der Bevölkerung zu agieren.

Wunsch nach sozialer Nutzung

„Ich fordere die Stadt Wien auf, sich hier aktiv an den Gesellschaften zu beteiligen. Es besteht nun die einmalige Chance im innerstädtischen Bereich leistbaren Wohnraum und eine gemischte soziale Nutzung im Sinne der Josefstädter zu schaffen, dabei vorhandenen Grünraum öffentlich zugänglich zu machen und der prognostizierten Bezirksentwicklung zu entsprechen “ so ÖVP Josefstadt Klubobmann Florian Mauthe

Unterschriftenaktion

BV Mickel-Göttfert kündigt an, die Bevölkerung mit einer Unterschriftenaktion gegen diesen Angriff auf einen ihrer letzten Grünräume mobilisieren zu wollen:
„Wir stellen uns auf die Seite der Josefstädter und werden die Bevölkerung bei allen Protestmaßnahmen unterstützen, die auch von ihr unternommen werden, um den Josefstädter Grünraum zu schützen,“ so die Bezirksvorsteherin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.