Familienkarte macht gemeinsame Freizeit leistbar

LHStv.in Beate Prettner und Maria Egert, zuständig in der Abteilung 4 für Familie, präsentierten die "Familienkarte"
  • LHStv.in Beate Prettner und Maria Egert, zuständig in der Abteilung 4 für Familie, präsentierten die "Familienkarte"
  • Foto: KK/Büro LHStv.in Prettner
  • hochgeladen von Sabrina Strutzmann

KLAGENFURT. LHStv.in Prettner präsentierte das „jüngste Kind“ der Kärntner Familienförderung – die Familienkarte macht gemeinsame Kind-Eltern-Großeltern Freizeit leistbarer.
„Eine offene und moderne Familienpolitik ist eine wesentliche Grundvoraussetzung dafür, dass sich Menschen in einem Land wohl fühlen. Neben den vielen bereits bestehenden Angeboten des Landes Kärnten wird nun mit der ‚Kärntner Familienkarte‘ ein weiterer wichtiger Impuls zur Unterstützung unserer Familien gesetzt“, betonte Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner bei der Präsentation der Karte.
Die „Kärntner Familienkarte“ bietet Familien eine finanzielle Entlastung, um das Gemeinschaftserlebnis „Familie“ verstärkt genießen zu können: Sport, Kultur, Ausflugsziele, Handel und Dienstleister gewähren Vergünstigungen, die es leichter machen, gemeinsam als Familie die Freizeit zu gestalten. Derzeit sind 42 Partner mit an Bord – doch es werden laufend neue Angebote hinzukommen.

Zwei Highlights

Zum einen werden drei Gratis-Schitage im Jänner und Feber 2018 (Gerlitzen, Katschberg, Klippitztörl) für die ganze Familie angeboten, zum anderen fünf kostenlose Nachhilfestunden für jeden Schüler von sechs bis 15 Jahren.
„Jährlich investieren Eltern in Kärnten bis zu 14 Millionen Euro in den Förderunterricht ihrer Kinder. Der hohe Aufwand ist oftmals eine unzumutbare Belastung für Familien. Daher sehen wir fünf kostenlose Nachhilfeeinheiten als Entlastung für Eltern“, betonte Prettner. Die Kooperation erfolgt mit der Volkshochschule, weil diese mit 48 Kursorten in allen Bezirken ein flächendeckendes und wohnortnahes Angebot garantieren kann. 
Wie die für Familien in der Abteilung 4 des Landes Kärnten zuständige Maria Eggert berichtete, ist die Familienkarte gebührenfrei über die Homepage des Landes zu beantragen. „Man füllt ein Formular aus und erhält dann die Karte kostenlos zugeschickt“, so Eggert. Sie wies darauf hin, dass ein Antrag auch bei der Familienmesse (Freitag bis Sonntag) am Stand des Jugend- und Familienreferates ausgefüllt werden kann.

Kostenlose Familienkarte

Bezugsberechtigt sind alle Familien mit Hauptwohnsitz in Kärnten mit mindestens einem Kind bis 18 Jahre, die Familienbeihilfe beziehen. „Ebenso gibt es eine Karte für Oma und Opa. Die Großeltern werden einfach mit der bestehenden Familienkarte angemeldet und bekommen dann eine eigene Karte zugeschickt“, informierte Eggert.

Plattform für Erziehungsfragen

„Die Familienkarte wird auch als Plattform für Familienservice-Maßnahmen genutzt. Das Land bietet sehr viel rund um das Thema Familie: Die Karte wird explizit auf dieses umfangreiche Serviceangebot hinweisen und zu Themen von Erziehung über Ernährung bis zu Mobbing informieren“, informiert Prettner.
Nähere Informationen:
Die aktualisierten Angebote der Kärntner Familienkarte sind über die Homepage www.kaerntnerfamilienkarte.at und über die Familienkarten-App abrufbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen