21.10.2014, 14:32 Uhr

MEINUNG: Ausländer-Witzchen bleiben ein No-Go

Die Geschichte "FPÖ-nahe Politiker und Facebook" ist um ein weiteres Kapitel reicher. Am Freitag wurde bekannt, dass die neue Klagenfurter Stadträtin Brigitte Schmelzer ein höhnisches Gedicht über Ausländer in Österrreich mit ihrem Freundeskreis geteilt hatte – und einen weiteren Vers, der von integrationsunwilligen Südosteuropäern handelte. Schmelzers Rechtfertigung: Die Inhalte entsprechen natürlich nicht ihrer Meinung, sie seien nur der "Spiegel, den uns die Österreicher vors Gesicht halten".
Das mag man glauben oder nicht, Fakt ist: Solche Inhalte zu teilen ist ein absolutes No-Go – erst recht für Leute, die in politischen Funktionen tätig sind und die Wert darauf legen, nicht als Hetzer und Polemiker dargestellt zu werden.
Übrigens: Schmelzer hat eine Konsequenz aus dieser Sache gezogen – ihr Facebook-Profil ist nicht mehr öffentlich einsehbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.