St. Martin: Zeitungssterben in der Bibliothek

Leiterin der bibliothek st. martin, Uschi Swoboda, der Autor Markus R. Leitgeb und Kulturstadtrat Konrad Eckl.
2Bilder
  • Leiterin der bibliothek st. martin, Uschi Swoboda, der Autor Markus R. Leitgeb und Kulturstadtrat Konrad Eckl.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marion Pertschy

KLOSTERNEUBURG (pa). Vergangenen Freitag lud die Bibliothek St. Martin zum sechsten Krimiabend in den Albrechtsbergersaal der Pfarre. Markus R. Leitgeb las aus seinem Debutroman „Zeitungssterben“. Er entführte die zahlreich erschienenen Krimifans in die Redaktion eines Wiener Boulevardblattes, in der die Handlung seines Wienkrimis beginnt. Im Anschluss gab er Auskunft über seine persönlichen Erfahrungen als Journalist, das Entstehen seines ersten Buches, seine literarischen Pläne und seine Lieblingskrimiautoren. Das Interesse an seinem Buch war sehr groß. Viele Besucher erstanden den Krimi und ließen ihn signieren. Beim „Redaktionsbuffet“ wurde noch viel über die Praktiken in Redaktionen geplaudert. Die Veranstalter freuten sich gemeinsam mit Kulturstadtrat Konrad Eckl über die vielen interessierten Besucher.



Leiterin der bibliothek st. martin, Uschi Swoboda, der Autor Markus R. Leitgeb und Kulturstadtrat Konrad Eckl.
Markus R. Leitgeb liest aus seinem Buch "Zeitungssterben".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen