21.05.2017, 20:50 Uhr

Eschentriebssterben auch bei uns

(Foto: Stadtgemeinde/Zibuschka)

Teilsperren des Stadtwalds bis Mitte September

KLOSTERNEUBURG. Bei einer Begehung im Revier Haschhof zur Beurteilung des Eschenbestandes in Hinblick auf das Eschentriebssterben wurde vergangene Woche ein Pilzbefall festgestellt. Daher mussten Wanderwege unverzüglich gesperrt werden.

Wanderwege gesperrt
Aufgrund der Gefährdung, die für Spaziergänger ausgeht, musste die Stadtgemeinde Klosterneuburg folgende Wanderwege im Stadtwald beim Haschhof sperren:
– Vom Parkplatz AUVA Stollhof zur Lange Gasse durch das Stadtwäldchen
– Ab der Wiese neben der Haschhofstraße hinauf zum Versuchsgut Haschhof – blaue Markierung
– Lange Gasse zwischen Versuchsgut Haschhof und Zugang zum Wanderweg in das Stadtwäldchen
– Elisabethgasse in Richtung Lange Gasse – gelbe Markierung

Die Sperre ist vorerst für die Dauer von vier Monaten (bis Mitte September) verfügt, über die weiteren Schritte wird noch entschieden. Vor Ort informieren Schilder über die Waldsperre.

An die Bevölkerung wird aufgrund der bestehenden Gefährdung durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume appelliert, die Sperren unbedingt einzuhalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.