Lesestoff in Sachen Umwelt
Erste Umweltbibliothek Niederösterreichs wird gegründet

Symbolische Übergabe des ersten "Umwelt-Buches": Sabine Szehi, Bürgermeister Günter Trettenhahn und Brigitte Etzelsdorfer.
  • Symbolische Übergabe des ersten "Umwelt-Buches": Sabine Szehi, Bürgermeister Günter Trettenhahn und Brigitte Etzelsdorfer.
  • Foto: LELOG
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Um das Bewusstsein zum Thema Umweltschutz und Klimaerwärmung zu schärfen und die Bürger zu einer eigenen Meinungsbildung aufzurufen, hat sich die Bisamberger Umweltinitiative LELOG dazu entschlossen, eine Umweltbibliothek zu gründen. Das gemeinnützige Projekt erhält finanzielle Unterstützung von privater Hand sowie der Gemeinde Bisamberg.

BEZIRK KORNEUBURG | BISAMBERG. Am Standort der Bisamberger Bibliothek wird von der Umweltinitiative LELOG, die sich aus der Bürgerinitiative gegen das Langenzersdorfer Post-Logistikzentrum entwickelt hat, die erste Umweltbibliothek Niederösterreichs gegründet. Bürgermeister Günter Trettenhahn, sofort von der Idee begeistert, sagte dem Projekt sofort seine Unterstützung zu. So hat die Gemeinde 2018 auf das Verschicken von Weihnachtskarten verzichtet und ein Teil des dadurch eingesparten Geldes wird nun in das Projekt "Umweltbibliothek" investiert, mit dem Bücher angeschafft werden sollen. Auch Friedrich Blaha, Chef des gleichnamigen Möbelherstellers, hat mit einer großzügigen Spende die Kosten für die erste Tranche der "Umwelt-Bücher" übernommen.

Beitrag für die ganze Region

Verantwortlich für die LELOG-Umweltbibliothek ist Sabine Szehi. Sie geht sogar so weit, dass sie für einen entsprechenden Umwelt-Schwerpunkt in jeder Bibliothek des Landes eintritt. "Diese Bücher sollen bei Kindern und Erwachsenen für ein erweitertes Bewusstsein in Bezug auf den Umweltschutz sorgen und parallel dazu Informationen liefern, was man aktiv zu diesem beitragen kann", ist Szehi überzeugt. "Außerdem sollten diese Bücher einen Ausblick in die Zukunft unserer Umwelt und unseres gesellschaftlichen Systems geben. Schön, wenn LELOG und Bisamberg dabei eine Vorreiterrolle einnehmen und einen Beitrag zum Umdenken leisten können."

"Unser Ziel ist es, die umfangreichste Sammlung von Büchern über Umwelt- und Klimaschutz in Bisamberg zu beheimaten", ist auch LELOG-Obfrau Brigitte Etzelsdorfer vom neuen Projekt mehr als überzeugt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen