Unfall in Korneuburg
Mutter und Sohn schwer verletzt, Hund tot

Der Kreuzenstein-Tunnel wurde für eine Stunde gesperrt.
4Bilder
  • Der Kreuzenstein-Tunnel wurde für eine Stunde gesperrt.
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Korneuburg
  • hochgeladen von Sandra Schütz

Kollision im Kreuzensteintunnel endete für kleinen Hund tödlich, er starb in den Armen seiner Besitzer..

BEZIRK | STADT KORNEUBURG. Warum die 45-jährige Frau, die im Auto mit ihrem neunjährigen Sohn und einem kleinen Hund unterwegs war, im Tunnel Kreuzenstein auf einmal von der Fahrbahn abkam und dann auch noch mit dem sogenannten Aufpralldämpfer bei der Autobahnabfahrt kollidierte, ist bis jetzt unbekannt.
Kurz Durchatmen konnten die Feuerwehrleute von Korneuburg und Langenzersdorf, die sofort alarmiert wurden, zum Glück, als sie am Unfallort ankamen. Denn weder Mutter noch Sohn waren im komplett zerstörten Auto eingeklemmt. Zufällig war nämlich zur selben Zeit, als der Unfall passierte, ein Mitarbeiter der MA70, der Berufsrettung Wien, auf dem Weg nach Hause. Er kümmerte sich, gemeinsam mit weiteren Verkehrsteilnehmern, bereits um die Verletzten. Bis zum Eintreffen der Rettung unterstützten dann auch die Feuerwehrleute dabei.

Hilfe kam zu spät

Während Mutter und Sohn mit Verletzungen unbestimmten Grades vor Ort noch von einem eingeflogenen Notarzt und später dann von der Rettung ins Wiener SMZ-Ost gebracht wurden, kam die Hilfe für den kleinen Hund zu spät. Als die Florianis eintrafen, hielten die Unfallopfer ihr Haustier in den Armen. Bei einer genaueren Untersuchung musste man jedoch feststellen, dass die Fellnase kein Lebenszeichen mehr von sich gab. Trotz Sauerstoff und Herzdruckmassage konnte dem Tier nicht geholfen werden. Es wurde in die AniCura Tierklinik nach Korneuburg gebracht.

Sperre und Stau

Für gut eine Stunde musste der Tunnel Kreuzenstein für den Verkehr gesperrt werden. Eine weitere halbe Stunde später waren auch die Feuerwehrleute mit dem "Aufräumen" fertig und konnten ins FF-Haus zurückkehren.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Felix Auböck belegte heute Platz sieben im Finale über 800m Freistil.
Video 2

Olympia Niederösterreich
Olympia-Vorschau: die Show am 01.08.2021

In der Nacht vom 31. Juli auf den 01. August schwamm der Niederösterreicher Felix Auböck das Finale in 1.500m Freistil. Dabei belegte Felix Auböck zum Abschluss der Olympia-Schwimmbewerbe nochmals Rang 7.  NÖ. Nach einem sehr schnellen Beginn gingen dem 24-Jährigen mit Fortdauer des Rennens aber die Kräfte aus. Mit drei Finaleinzügen fällt sein Resümee aber sehr positiv aus: mit einer Medaille, die er über 400m als Vierter nur um 13 Hundertstel Sekunden verpasste, würde er jetzt auf "Wolke 7"...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen