„Theodor-Kramer-Soundwalk“

Bgm. Leopold Wimmer zeigt auf die derzeitige Tafel am Haus des ehemaligen Kindergartens.
2Bilder
  • Bgm. Leopold Wimmer zeigt auf die derzeitige Tafel am Haus des ehemaligen Kindergartens.
  • Foto: Knogler
  • hochgeladen von Sandra Schütz

NIEDERHOLLABRUNN (km). Gemeinsam mit dem Schriftsteller Martin Auer reichte die Gemeinde das Projekt „Theodor-Kramer-Soundwalk“ für das Weinviertelfestival 2013 von Mai bis August ein. Das Konzept wurde aus 210 Einreichungen von einer Jury zur Umsetzung ausgewählt. Geplant ist, beim Geburtshaus des Dichters, dem ehemaligen Kindergarten, eine Tafel anzubringen, die den Ausgangspunkt eines Rundwanderweges um Niederhollabrunn markiert.

Lyrik beim Spazierengehen
Zu dieser Wegbeschreibung gibt es dann einen QR-Code. Dieser wird mit dem Smartphone eingescannt und die Route aufs Handy geladen. Eine GPS-gesteuerte App wird realisiert und macht das Handy zum Führer entlang des Wanderweges. Doch nicht nur das – an bestimmten Stellen des Weges werden auch Gedichte von Theodor Kramer übers Handy vorgetragen.
„Die Einmaligkeit dieses Projektes gibt uns die Chance, auf unsere Gemeinde, unsere schöne Landschaft und auf unseren Dichter Theodor Kramer aufmerksam zu machen“, freut sich Bgm. Leopold Wimmer.
Derzeit arbeitet ein kleines Team an der Ausarbeitung des Projektes. Der nächste Schritt gilt der Suche nach Sponsoren.

Bgm. Leopold Wimmer zeigt auf die derzeitige Tafel am Haus des ehemaligen Kindergartens.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen