Förderung Korneuburg
Was für die Pflege in Korneuburg zu holen ist

24 Stunden Pflegerin Katharina von gutbetreut.at mit der Patientin Elfriede und Therapiehund.
2Bilder
  • 24 Stunden Pflegerin Katharina von gutbetreut.at mit der Patientin Elfriede und Therapiehund.
  • Foto: Thomas Huber
  • hochgeladen von Jens Meerkötter

Am Ende des Geldes bleibt oft viel Monat übrig: So muss das aber nicht zwingend sein. Denn die Bezirksblätter NÖ starten eine siebenteilige, einzigartige Förderserie: Vom Ölkesseltausch über Bau- uns Sanierungshilfen bis hin zur Förderung Ihrer Fortbildung. Wer sagen Ihnen, wo Sie sich überall Förderungen – sprich: Geld – abholen können. Los geht’s mit dem großen Thema Familie, denn die Korneuburger Familien profitieren von zahlreichen Förderungen.

BEZIRK. Im Zuge einer 24-Stunden Pflege wird intensiv auf die Pflegebedürftigen eingegangen. Sechs Prozent der Pflegebezieher werden rund um die Uhr betreut. Die Kosten sind abhängig vom Betreuungsaufwand und den notwendigen Qualifikationen der Pfleger, vom Ort der Pflege beziehungsweise den Wohnverhältnissen sowie von der Höhe des jeweiligen Pflegegeldes. Für die entstehenden Kosten gibt es Förderungen, wie nützlich diese sind, haben wir Margit Hermentin von gutbetreut.at gefragt.

Antrag auf 24 Stunden Förderung

Wenn Familien mit ihren Liebsten nicht mehr zurecht kommen, weil der zeitliche Aufwand, um sich um sie zu kümmern einfach zu intensiv ist, dann wird schweren Herzens über eine Rund-um-die-Uhr Betreuung nachgedacht. Dafür bedarf es aber zuallererst einmal des Arztes, der die Pflegestufe bestimmt. Ab Stufe 3 kann die 24-Stunden Pflege in Anspruch genommen werden, in Niederösterreich schon ab Stufe 1, wenn Demenz diagnostiziert wurde. Aber kann man sich die dann auch leisten? 

550 Euro im Monat

Ist das Nettoeinkommen der zu pflegenden Person geringer als 2.500 Euro, werden monatlich 550 Euro Förderung ausbezahlt. Margit Hermentin rechnet vor: "Die Pflegeleistung kostet monatlich 2.380€. Ist der Patient in der Pflegestufe vier, was zumeist der Fall ist, bekommt der Betroffene 700,10 Euro Pflegegeld und 550 Euro Förderung. Es bleiben also 1.129,90 Euro zu zahlen. Generell ist die Förderung eine gute Idee, nur hat sich die seit 2007 nicht verändert. Unter Berücksichtigung der Inflation heißt dass, das sie heute um 20 Prozent höher sein müsste."

Ausblick auf die nächste Woche

Alles über die Förderungen zum Thema Renovieren und Sanieren, Sicherheit, Photovoltaik und Ölkesseltausch lesen Sie in der nächste Ausgabe der Bezirksblätter NÖ.

Und hier geht’s zum großen NÖ-Förderalmanach:

Förderungen in Niederösterreich: ein Überblick
24 Stunden Pflegerin Katharina von gutbetreut.at mit der Patientin Elfriede und Therapiehund.
24 Stunden Pflegerin Katharina von gutbetreut.at mit der Patientin Elfriede und Therapiehund.
Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen