04.10.2017, 12:01 Uhr

Stetten pflegt jetzt ökologisch

In der letzten Gemeinderatssitzung viel der Beschluss: Stetten ist ab sofort "Natur im Garten"-Gemeinde. (Foto: privat)

Natur im Garten: Stetten verpflichtet sich, Parks und öffentliche Grünräume künftig ohne Pestizide, chemisch synthetische Düngemittel und Torf zu pflegen.

STETTEN. Jede Gemeinde NÖs kann "Natur im Garten"-Gemeinde werden. Nun hat sich auch Stetten dazu entschlossen, auf Pestizide, Chemie und Torf zu verzichten. "Mit der ökologischen Gestaltung und Pflege unseres Gemeindegrüns nach den Kernkriterien der Aktion Natur im Garten betreiben wir aktiv Umweltschutz und nehmen eine wichtige Vorbildfunktion für unsere Bevölkerung ein", ist Bürgermeister Thomas Seifert überzeugt.

Giftfrei bis 2020

Aktuell pflegen 234 NÖ Gemeinden ihre öffentlichen Grünflächen und -räume ohne Pestizide. Davon verzichten 88 zusätzlich auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Düngemitteln und Torf. All diese Gemeinden legen großen Wert auf Vielfalt. "In Niederösterreich verfolgen wir ein Ziel: Bis 2020 sollen alle Grünräume ohne Giftmittel bewirtschaftet werden. Durch den Beschluss, Natur im Garten-Gemeinde zu werden, wird Stetten für seine Einwohner noch lebenswerter", erklärt Landesrat Karl Wilfing.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.