13.06.2017, 00:00 Uhr

Vor 100 Jahren – 15. Juni 1917

Vor 100 Jahren schrieb die Wochen-Zeitung für das Viertel unter dem Manhartsberge:

"Rückersdorf, Feuer. Kurz vor Mittag des 30. Mai enstand im Wohnhause des am hiesigen Ziegelwerke wohnhaften Leopold Steinacker Feuer, durch welches der Schuppen und der Dachstuhl binnen kurzer Zeit ein Raum der Flammen wurden. Ungefähr 1500 Ziegellatten verbrannten mit. Der nicht versicherte Schaden beträgt 2000 K. Die Inwohnerin Weiß erleidet durch die Vernichtung ihr gehörigen Mengen von Heu, Stroh und Holz ebenfalls einen nicht unbeträchtlichen Schaden. Das Feuer wurde durch den 10-jährigen Sohn Josef der Theresia Weiß gestiftet. Derselbe verbrannte in der Nähe des Schuppens dürres Holz. Sein 6-jähriger Bruder stieg mit einer Leiter auf den Hausboden und wollte das brennende Stroh löschen, wobei er sich leichte Brandwunden zufügte. Als ihm der Rauch schon etwas zu sehr in die Nase stieg und die Leiter außer Sicht kam, sprang der Knirps kurz entschlossen aus einer Höhe von fast 3 m herab, glücklicherweise ohne Schaden zu nehmen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.