08.08.2018, 12:09 Uhr

4-fach-Weltmeister in Nursch

Rennleiter Markus Hofmann in voller Aktion.

Die Weinviertler Erde bebte unter über 200 Motocross-Maschinen – vom Mofa bis zum Beiwagengespann.

BEZIRK KORNEUBURG | NURSCH. Zum Auftakt eines hochkantigen Motorsportwochenendes gastierte am Samstag der Waldviertel Motocross Cup auf der traditionellen Naturstrecke im Herzen des Weinviertels. Parallel dazu matchen sich auf einer separaten Strecke wieder die Mofa-Piloten, die sich und ihre 50 cm³ Maxetten in einem kräftezehrenden Vierstundenrennen an die Belastungsgrenzen führten.

Spektakulärer Rennsonntag

Für den Rennsonntag waren die Läufe zum „Auner Motocross Cup“ in den Klassen MX2 und 125 cm³ - 2 Takt ausgeschrieben und zum zweiten Mal die „Goaßbergtrophy“, ein offener Clublauf in den Klassen MX2, MX-Open, Vintage, Lizenz und Seitenwagen. Als besondere Stargäste hatten sich mit dem Schweizer Duo Hansi Bächtold und Fritz Fuß die vierfach-Weltmeister (1984, 1985, 1986, 1987) auf einem niederländischen Jumbo-EML Gespann, eine echte Größe des Seitenwagensports, in die Starterlisten eingetragen.
Dank der umsichtigen Bewässerung der Strecke vor den Rennen war es für die Besucher ein Vergnügen, trotz der landesweiten Trockenheit ohne grobe Staubbelästigung entlang der Strecke die Motorradakrobaten bewundern zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.