20.06.2017, 10:56 Uhr

Sportstadt Stockerau - Handball Damen WM Play Off Spiel als gelungener Schlusspunkt einer tollen Saison

(Foto: privat)
Am 13.6. fand das WM PlayOff-Spiel des österreichischen Frauennationalteams gegen Rumänien in der Sporthalle Alte Au in Stockerau statt. Das gute Hinspielergebnis (29:34) nahmen viele österreichische Fans als Motivation die Damen in der Alten Au zu unterstützen. Über 100 mitgereiste rumänische Anhänger und das lautstarke Stockerauer Publikum erzeugten eine tolle Stimmung und füllten die Halle bis zum letzten Platz.

Zunächst sah es nach einer Sensation aus, denn zur Pause führten die Österreicherinnen mit 2 Toren und konnten in der 2. Hälfte sogar einen 3-Tore-Vorsprung herausspielen.  Nach der 40. Minute begannen leider die Kräfte der Österreicherinnen zu schwinden. Durch Ballverluste unserer Mannschaft und die daraus resultierenden leichten Gegenstoßtore  konnten die Rumäninnen das Spiel drehen und in Führung gehen. Das Endergebnis mit 24:33 entsprach nicht dem Spielverlauf und fiel leider etwas zu hoch aus.

Für den ÖHB als Veranstalter und den UHC Stockerau als Organisator war es dennoch eine gelungene  Veranstaltung. Der hohe Organisations- und Arbeitsaufwand im Vorfeld wurde durch eine volle Halle und eine super Stimmung während des Spiels belohnt. So konnte sich die Sportstadt Stockerau auch bei der Live-Übertragung toll präsentieren. Beim Einlaufen mit den Nationalmannschaften nahmen 52 Spieler/innen im Alter von 8 bis 13 Jahren teil. Insgesamt halfen mehr als 130 Mitglieder des UHC Stockerau bei der Vorbereitung und bei der Durchführung mit. (Laura Klinger, Verena Kardos und Estelle Stockinger bei der Arbeit am Fanshop) (Spielerinnen des UHC bei der Vorbereitung auf die Begrüßung der Nationalmannschaften) Die Spielerinnen waren nach dem Spiel von der Stimmung begeistert und haben mitgeteilt, dass sie gerne wieder in die Alte Au kommen möchten. Der Trainer Herbert Müller zeigte sich von der perfekten Organisation begeistert.

Stockerau wird nicht ohne Grund als Sportstadt bezeichnet. Das Zusammenwirken von Gemeinde Stockerau, Verein und den stockerauer Wirtschaftstreibenden mache diese Veranstaltung erst möglich. Dabei zeigte sich, dass die Zusammenarbeit von Bauhof Stockerau, Z2000, Stadtgärtnerei, Halle Alte Au sowie Gemeindeadministration und UHC Stockerau und weiteren stockerauer Vereinen eine qualitativ hochwertige Veranstaltung möglich machte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.