Österreichische Meisterschaften im Triathlon Sprint
Kremser Triteam Top

3Bilder

Klosterneuburg war am Sonntag zum vierten Mal Austragungsort eines Triathlons und zugleich Venue der heurigen Staatsmeisterschaften. Bei den Age Groupern wurden auch Österreichs schnellste Triathleten über die  Sprintdistanz gesucht.
Vier Triteamathleten gingen am Morgen über die Sprintdistanz an den Start. Geschwommen wurden 750m (eigentlich 850m) im Donaualtarm, per Rad ging es 20km über einen kurvenreichen Kurs, der von Abfahrten und technischem Kurvenfahren mit Windschattenfreigabe alles bot. Am Schluss galt es beim Sprint etwas mehr über 5km in zwei Laufrunden zu bewältigen, vorbei am Publikum, von dem man sich den verdienten Applaus abholen konnte. Kiener Barbara gelang es, in der W35 das Podest zu erklimmen (01:22:50) und Elke Schiebl holte sich den Vize-Meistertitel ab und musste sich nur einer Konkurrentin in der W 50 geschlagen geben (01:34:45). Christian Schiebl rundete das 1A-Abschneiden der Sportmannschaft mit einem fünften Platz (01:21:00) ab. Am späten Vormittag galt es für zwei weitere Sportler vom Triteam den Sprint (offenen Bewerb) zu bewältigen. Die Triteamathleten wurden mit zwei ersten Plätzen belohnt: einmal mehr konnte Daniela Sontag, die mit einer Zeit von 01:22:50 ihre Altersklasse W35 gewann, ihre Fitness unter Beweis stellen. Jan Schiebl passierte nach 01:13:35 die Ziellinie und nahm den Sieg in der Junioren-Klasse und den achten Gesamtrang mit nach Hause. Um 14.00 Uhr erfolgte der Startschuss über die olympische Distanz, bei der die Schwimmstrecke wegen der kühlen Wassertemperatur (13,8 Grad) auf eine Runde verkürzt wurde. Julia Fedrizzi konnte wieder ihre konstante Form unter Beweis stellen. In der W24-29 Klasse wurde sie 2. (02:30:42). Einen weiteren 14. Platz konnte "Youngster" Armin Wildeis einfahren, der schon einen Tag vor den Hauptbewerben auf dem Supersprint unterwegs war. Seine Formkurve zeigt deutlich nach oben, konnte er doch zwei Konkurrenten der männlichen Jugend, die eine Woche zuvor noch vor ihm lagen, um 6 bzw. 7 Sekunden schlagen (0:44:38). Willis Haiderer-Pils musste ihrer Verkühlung und der niedrigen Wassertemperatur Tribut zollen und konnte den Triathlon nicht beenden. Vom URC Langenlois gaben Andreas Redl und Gruber Ali gehörig Gas und beendeten den offenen Sprintbewerb als 1. und 3. der M50 Altersklasse.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen