28.11.2016, 15:09 Uhr

Adventlicher Zauber öffnete im Stift Göttweig die Pforten

Abt Columban Luser begrüßte Bürgermeisterin Berger aus Furth und den Paudorfer Ortschef Prohaska sowie den Kremser Vizebgm. Gottfried Haselmayer (Foto: Stift Göttweig/Eveline Gruber)
FURTH/GÖTTWEIG. In Stift Göttweig wurde im Brunnensaal der Adventliche Zauber 2016 feierlich eröffnet. Pater Pius Nemes konnte dazu Bürgermeisterin Mag. Gudrun Berger aus Furth, Bürgermeister Leopold Prohaska aus Paudorf und Vizebürgermeister Gottfried Haselmayer aus Krems sowie zahlreiche weitere Festgäste begrüßen. Nach der Vorstellung des reichhaltigen Veranstaltungsprogrammes wurde im Museum im Kaisertrakt auch zum Besuch der vom Jugendhaus gestalteten Advent-Ausstellung „So stell ich mir den Himmel vor“ geladen. Kustos P. Gregor M. Lechner führte in die neue Sonder-Ausstellung 2017 „Maria Theresia“ ein. Umrahmt wurde die Eröffnung vom Bläserduo Knappel.

Die Benediktinermönche stehen vor einer großen Herausforderung - dringend müssen die Dächer erneuert werden. Und so wird auch der Erlös des Adventmarktes, der noch bis 8. Dezember täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist, einen wertvollen Beitrag leisten. Traditionell sind die täglichen Adventkonzerte um 14.30 Uhr - am 1., 6. und 7. Dezember gestalten die Göttweiger Mönche und Mitarbeiter diese Adventkonzerte.

Im neu hinzugekommen Seminarraum „Kamptal“ erwartet die Besucher ein reiches Angebot aus Klöstern unter dem Motto „Schätze aus dem Klösterreich“. Auch das Museum im Kaisertrakt ist geöffnet. An den Wochenenden sorgt ein abwechslungsreiches Kinderprogramm für Unterhaltung auch bei den Kleinen.
0
1 Kommentarausblenden
170
Karl Maurer aus Krems | 28.11.2016 | 20:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.