11.09.2017, 13:20 Uhr

Brand in Marx Halle: Es war Brandstiftung

30 Einsatzfahrzeuge waren am Sonntag bis in die frühen Morgenstunden damit beschäftigt, den Brand in der Karl-Farkas-Gasse unter Kontrolle zu bringen. (Foto: MA 68 Lichtbildstelle)

Nach einem Einbruch wurde in der Marx Halle in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Feuer gelegt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Verletzt wurde niemand.

LANDSTRASSE. In der Nacht von Samstag auf Sonntag war im nordöstlichen Teil der Marx Halle in St. Marx ein Brand ausgebrochen. Die Flammen schlugen bereits aus dem Dach, als ein Passant gegen 1.40 Uhr darauf aufmerksam wurde und die Feuerwehr verständigte.

Wie nun seitens der Wiener Polizei bestätigt wurde, handelt es sich um Brandstiftung. Die mutmaßlichen Täter wären demnach in der Nacht in die Marx Halle eingebrochen und hätten dabei an Einrichtungsgegenständen ein Feuer gelegt. Die Flammen breiteten sich rasch bis zum Dach aus.

Die Berufsfeuerwehr Wien war rasch vor Ort, musste jedoch aufgrund der Ausmaße des Feuers noch weitere Einsatzkräfte hinzuziehen. Ingesamt waren 100 Feuerwehrleute und 30 Einsatzfahrzeuge mit den Löscharbeiten beschäftigt. Um eine ausreichende Wasserversorgung sicherzustellen, wurden zwei Großtanklöschfahrzeuge eingesetzt. Die Arbeiten dauerten bis Sonntag Vormittag. Wie hoch der entstandene Schaden ist, ist derzeit noch unklar.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.