10.07.2017, 11:51 Uhr

Wrestling im Wiener Prater - Auferstehung des Wiener Heumarkts

Mastermind Marcus und EWA Champion Michael Kovac
Wien: Zirkus Louis Knie | Samstag Abend strömten Wrestlingfans im Wiener Prater zum Zirkuszelt von Louis Knie.
Bereits um 18.00 bildete sich eine immens große Schlange vor den Eingangstoren.
100erte begeisternde Menschen jeglichen Alters wollten endlich wieder einmal die Gladiatoren des Rings live miterleben.
Dank der Organisation von "Mastermind" Marcus Vetter, der EWA mit Michael Kovac, dem Wiener Prater und Zirkus Louis Knie jun. konnte diese tolle Veranstaltung in der Leopoldstadt stattfinden. Bereits am Vortag der erste große Erfolg: AUSVERKAUFT!!!

18 Wrestlingstars aus 8 verschiedenen Ländern ließen die Erde zwischen Schweizerhaus und Luftburg erbeben.
Ringsprecher Rob Steam Hammer heizte mit seiner Moderation das Wiener Publikum richtig auf und die jubelnde Menge begleitete die Catcher mit lauten Zurufen (sogenannter Heumarktslang) und tosenden Applaus.
Bereits im 1. Kampf, einem 3 Mann TagTeam Match begeisterten die Austrian Aces gemeinsam mit The Austrian Wolverine Chris Colen die Fans. The Caucassian Connection mit Hellvetic Warrior waren gegen die Wrestling- und Flugkünste der Lokalmatadoren ohne Chance.
Mit Jon "Titan" Kocel kam der erste richtige Buhmann in den Ring. Der hünenhafte Brite zerlegte mit allen unfairen Tricks seinen ungarischen Gegner und wurde mit gellend lauten Pfiffen verabschiedet.
Der erste Höhepunkt war der Titelkampf um den EWA Schwergewichtseuropameister.
Energiegeladen kam der Herausforderer aus Österreich, Ex Heumarktstar Michael Kovacs auf die Matten. Frenetischer Jubel brandete auf und zum erstenmal drohte das Zirkuszelt zu bersten. Titelverteidiger Isteyn Rees aus Wales musste von Anfang an, nicht nur gegen seinen Widersacher, sondern auch gegen 500 Patrioten ankämpfen.
Sie haben sich beide nichts geschenkt und in dem hochklassigen Titelfight holte sich der 45jährige bärenstarke Michael Kovac, durch Schulterfesselung den begehrten Schwergewichtsgürtel.

Bereits in der Pause der Veranstaltung war klar, 2018 muss wieder eine Wrestlingshow nach Wien in den Prater. Einhellig gutierten die Zuschauer für Wiederholung. Bezirkskaiser Ernst Nevrivy aus der Donaustadt gratulierte zu diesem Event. Auch FPÖ Parteiobmann HC Strache war von den Darbietungen und von der Organisation hellauf begeistert. Er dürfte sich wohl einige Tipps und Tricks abgeschaut haben für seine herbstliche Battle Royal im Ring der Nationalratswahlen.

Das nächste Titelmatch, um den Intercontinentalchampion, hatte es in sich. Es war der Kampf Österreich gegen Deutschland, Titelverteidiger MEXX aus Weiz gegen den Berliner Pascal Spalter. Die unfreundlichen Ovationen des Wiener Publikums machten den deutschen Wrestler richtig fertig und MEXX tat sein übriges und verklopfte seinen Gegner nach Strich und Faden. Im Hexenkessel vom Prater siegte der Steirer und behielt verdientermaßen seinen Titelgürtel. Der Rückkampf ist bereits fixiert.

Dann kamen die Dirty Brothers alias Der Söldner und Mr. Tattoo. In ihrem letzten gemeinsamen TagTeam Kampf hatten sie es mit Holzfäller Jack Wilder und Robert Dreissker zu tun. Die 4 Herren gingen schonungslos miteinander um und am Ende gab es Blech für Wilder&Dreissker, nämlich auf ihrer beider Wrestlingschädeln. Auch wenn die Dirtys disqualifiziert wurden, sie sind und bleiben die Sieger der Herzen.

Vor dem letzten Einzelkampf wurden der Ring nochmals stabilisiert, denn es kamen insgesamt 325 kg Lebendgewicht auf die Matte.
Früher hielten Elefanten einzug in die Manege, diesmal waren es menschliche Giganten. Europas schwerster Wrestler Demolitions Davies mit stolzen 184kg traf auf Mister Muskelberg Tiny Iron. Sein Bizeps, der größte Europas, ließ die Damen im Publikum förmlich zerschmelzen.
Die größte Überraschung war jedoch die Beweglichkeit dieser beiden Ringlokomotiven. Fleisch und Muskelmassen donnerten durch das Viereck und auch Flugeinlagen blieben nicht aus. Publikumsliebling Tiny schaffte unter dem riesen Jubel der Zuschauer das schier Unmögliche und fixierte nach einem gewaltigen Move Demolition und gewann das Monstermatch.

Das letzte Special dieses hervorragenden Abends war das 18 Mann Battle Royal.
Über 2 Tonnen Wrestler standen im Ring und sie kämpften um den 1,70m hohen Praterpokal.
Nochmals skandierte das Publikum die Höchstleistungen der Wrestler und johlten und schrien sich die Seele aus dem Leib. Einer nach dem anderen wurde aus dem Ring befördert und nach schweißtreibenden 15 Minuten standen sich Der Söldner Franz Schlederer, Tiny Iron und Demolition Davies als letzte gegenüber. Einen unachtsamen Moment nütze Davies für einen Überraschungsangriff gegen seine beiden Gegner und warf beide gleichzeitig übers Seil. Damit war der erste Gewinner des Praterpokals ermittelt.
Heumarkt Legende Franzl Schuhmann und Praterverbandpräsident Stefan Sittler-Koidl übergaben dem Schwerstgewicht den Pokal, der in seinen Händen nicht mehr so stattlich aussieht wie er in Wahrheit ist.

Bei der anschließenden Wrestling Afterparty in der Prateralm hatten die Zuschauer noch Gelegenheit mit den Wrestlern zu feiern und von ihren Lieblingen auch Autogramme zu holen. Sehr viele nützten diese Chance den privat sehr lockeren Muskelbergen Aug in Aug zu begegnen.
"Mastermind" Marcus garantierte dass es 2018 zu einer Neuauflage kommen wird und sehr euphorisch und zuversichtlich glaubt er auch an eine 2-3 tägige Veranstaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.