Corona Virus wirkt sich auf das Schulwesen aus.
Landesschulsprecher: "Schüler sollen die nächste Zeit sinnvoll nutzen"

Du willst keine Top Story mehr verpassen? Unsere Push-Nachrichten helfen dir dabei!

BEZIRK LILIENFELD. Auch das Schulwesen wird vom Corona-Virus hart getroffen. Nach der Pressekonferenz der Bundesregierung, werden nun die Oberstufen, sprich ab der 9. Schulstufe spätestens am Montag geschlossen, Volksschulen und Unterstufen bleiben vorerst für Kinder geöffnet, welche Zuhause nicht betreut werden können. "Als Vertretung der 220.000 Schülerinnen und Schüler in Niederösterreich begrüßen wir diese Maßnahme, da Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe keine Betreuung bei ihnen Zuhause benötigen und so keine weiteren Familienmitglieder, wie zum Beispiel Großeltern, in Gefahr gebracht werden. Für Schülerinnen und Schüler im jüngeren Alt, übernimmt die Schule weiterhin die Betreuung, sofern diese Zuhause nicht möglich ist. Der Unterricht wird in kommender Zeit vor allem Digital erfolgen, die Lehrkräfte sind nun gefordert den Schülerinnen und Schüler Übungsmaterial zur Verfügung zu stellen. Als Niederösterreichische Landesschülervertretung hoffen wir auf einen Reibungslosen Ablauf des digitalen Unterrichts, da die dafür notwendigen Maßnahmen in der Vergangenheit oftmals nicht berücksichtigt wurden", erklärt Benjamin Koiser, BMHS-Landesschulsprecher. "Lehrkräfte sind oft zu wenig bzw. zu schlecht im digitalen Sektor gebildet, um nun einen reibungslosen Unterricht zu gewährleisten. Es wird nun an den Schulen liegen, den Rückstand im digitalen Bereich schnellstmöglich nachzuholen, um die Bildung der Jugendlichen sicherzustellen", so Koiser.

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.