Ofteringerin wechselt an die Spitze von Steyr-Land

Carmen Breitwieser: „Freue mich auf Steyr-Land“.
  • Carmen Breitwieser: „Freue mich auf Steyr-Land“.
  • Foto: KUK
  • hochgeladen von Klaus Niedermair

OFTERING (red). „Ich habe das Glück, ein überaus gut bestelltes Haus übernehmen zu dürfen. Meine Vorgängerin Cornelia Altreiter-Windsteiger hat ihre Arbeit ausgezeichnet erledigt“, betont Carmen Breitwieser.

„Als Bezirkshauptfrau wird mir die verantwortungsvolle Aufgabe zuteil, zu führen und zu gestalten, und dies natürlich immer im Interesse der Bürger. Ich freue mich wahnsinnig auf den Bezirk und die Aufgabe.“ Zu den ersten Herausforderungen zählt für Breitwieser die Präsenz in den Gemeinden und der Kontaktaufnahme zu den Bürgern.

Breitwieser:„Alles kann an mich herangetragen werden. Ich werde mein Bestes geben, den Bedürfnissen vor Ort gerecht zu werden. Durch meine langjährige Erfahrung sind mir die Verwaltungsstrukturen und -abläufe beim Land Oberösterreich gut bekannt. Ich will den Bezirk Steyr-Land auf der oberösterreichischen Landesebene noch stärker einbinden.“

Carmen Breitwieser wurde 1975 geboren und ist Mutter von zwei Kindern. Sie hat an den Universitäten Wien, KU Leuven, Linz, Innsbruck und Salzburg Rechtswissenschaften studiert und ihr Studium 1999 abgeschlossen. 2002 trat sie als Juristin in den Landesdienst ein und war bis 2015 unter anderem im Verfassungsdienst sowie im Präsidium tätig. Seit Herbst 2015 leitet sie die Stabsstelle Recht der Kepler Universitätsklinikum GmbH beziehungsweise seit Jänner 2017 den Geschäftsbereich Personal und Organisation der Kepler Universitätsklinikum GmbH. Landeshauptmann Thomas Stelzer gratulierte Breitwieser und wünscht für die neue Aufgabe alles Gute.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen