Wenn auf einmal nichts mehr geht

Ohne funktionierende Ampeln wird es bei einem Blackout mit hoher Wahrscheinlichkeit viele Verkehrsunfälle geben.
  • Ohne funktionierende Ampeln wird es bei einem Blackout mit hoher Wahrscheinlichkeit viele Verkehrsunfälle geben.
  • Foto: Florian Kollmann
  • hochgeladen von Klaus Niedermair

„Was funktioniert noch ohne Strom heutzutage? Von der einen auf die andere Sekunde würde – außer mit einem Notstromaggregat – nichts mehr funktionieren", gibt Helmut Födermayr, Bezirkskommandant der Freiwilligen Feuerwehr, zu bedenken. Födermayr nennt auch konkrete Beispiele: „Aus den Leitungen – vom Hydranten bis zur Klospülung – kommt kein Wasser mehr. Kühlschränke, Öfen und Heizkörper würden nicht mehr funktionieren. Die Ampelanlagen an den Straßen würden ausfallen und mit Sicherheit viele Verkehrsunfälle auslösen. Kein Internet, kein Telefon und kein funktionierender Bankomat." Das waren nur einige Beispiele für die „Hilflosigkeit“ während eines dauerhaften Stromausfalls.

Im Krisenfall sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren, der Polizei, des Bundesheeres und des Roten Kreuzes gefordert. Bei einem Blackout sind aber auch sie nicht mehr in gewohnter Weise handlungsfähig. Aus diesem Grund fordert der oberste Feuerwehrmann des Bezirks ein rasches Handeln der Politik und der Behörden: „Im Feuerwehrhaus sollte als Letztes das Licht ausgehen, damit wir bei so einem Ernstfall so lange wie möglich der Bevölkerung helfen können. Ein Notstromaggregat für jedes Feuerwehrhaus im Bezirk ist unerlässlich." Darüber hinaus ist es wichtig, dass jeder Einzelne für Krisen- und Katastrophenfälle gerüstet ist, für Födermayr ein Gebot der Stunde: „Ich möchte damit aber nicht unnötig Panikmache in der Bevölkerung im Bezirk betreiben.“

Vorratstasche anlegen

In das gleiche Horn stößt auch Josef Lindner, Landesgeschäftsführer des OÖ Zivilschutzverbands: „Wir müssen uns klar sein, dass jederzeit ein Krisenfall wie ein Blackout eintreffen kann und sich jeder bestmöglich darauf vorbereiten muss. Eigenvorsorge und vorbeugende Maßnahmen sind wichtiger denn je.“ Die Aufgabe des OÖ Zivilschutzes ist das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie jeder einzelne Bürger Gefahren erkennen, Unfälle vermeiden und Notsituationen überstehen kann.

Dabei kann die „Bevorratungstasche“ des Zivilschutzverbandes nützlich sein. Diese kann unter der Telefonnummer 0732/652436 beim Zivilschutzverband, Petzoldstraße 41, 4020 Linz – www.zivilschutz-ooe.at– käuflich erworben werden.

Der Ratgeber

Jeder Haushalt sollte laut Oberösterreichischem Zivilschutzverband in Krisenzeiten mehrere Tage autark leben können.

Tipps der Experten: Lebensmittelvorrat anlegen:

Konserven eignen sich zur Vorratshaltung. Sie sind lange haltbar und benötigen kaum Platz. Im Katastrophenfall kann es zu Störungen in der Wasserversorgung kommen. Ein Wasservorrat ist deshalb unbedingt notwendig.
Die passende Vorratstasche sowie einen kostenlosen Folder zum Thema gibt es beim Zivilschutzverband.

Haushaltsapotheke:

Diese regelmäßig auf Haltbarkeit und Aufbewahrung kontrollieren. Sie sollte neben Arzneimitteln und Verbandszeug die Notrufnummern beinhalten.

Technische Hilfsmittel:

Ersatzbeleuchtung, Campingkocher, Autoradio oder Kurbelradio. Weitere Infos unter: www.zivilschutz-ooe.at

Autor:

Klaus Niedermair aus Linz-Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.