05.06.2017, 14:00 Uhr

Fettexplosion: Trauns Feuerwehrleute verhinderten Schlimmeres

(Foto: Florian Kollmann)

Montag, 5. Juni, in der Früh wollte eine Familie in einem kleinen Einfamilienhaus Essen zubereiten. Dabei entzündete sich Fett in der Pfanne.

TRAUN (red). Ein Bewohner tat leider entgegen aller allgemein gültigen Warnungen und Sicherheitstipps genau das Falsche, er kippte Wasser in die lichterloh brennende Pfanne.

Bewohner erlitt Verbrennungen

Dabei kam es in der Folge zu einer Fettexplosion, bei welcher das Wasser schlagartig verdunstet und eine explosionsartige Ausbreitung des Fett-Wasser-Gemisches stattfindet. Der Bewohner erlitt durch die Stichflammen Verbrennungen und wurde vom Roten Kreuz in das Krankenhaus eingeliefert. Die restlichen Familienmitglieder konnten sich rechtzeitig ins Freie retten.

Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort

Mit insgesamt 7 Fahrzeugen und rund 35 Einsatzkräften standen die Freiwillige Feuerwehr Traun, Betriebsfeuerwehr Feurstein sowie die Polizei und das Rote Kreuz eine halbe Stunde im Einsatz.

Wichtiger Tipp der Freiwilligen Feuerwehr Traun

„Die Feuerwehr warnt einmal mehr eindringlich, Fettbrände keinesfalls mit Wasser zu löschen! Beispielsweise ein Topfdeckel oder auch eine Löschdecke reichen in derartigen Fällen völlig aus, den Brand zu ersticken“, betont Oskar Reitberger, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Traun.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.