04.06.2017, 20:19 Uhr

Sportförderung: Der Sieg steht an der ersten Stelle

„En garde“: Luise Elmer erkämpft sich mit der feinen Klinge kontinuierlich den Weg zum Erfolg. (Foto: Pilik)

Sporttalente werden in Oberösterreich umfassend gefördert. Dazu zählen dreizehn Linz-Landler.

BEZIRK (nikl). „Durch die breite Unterstützung im Trainingsalltag kann man sich als Sportlerin voll auf den Sport konzentrieren und muss sich weniger Sorgen um das Rundherum machen“, betont Luise Elmer. Die siebzehnjährige Sporthoffnung aus St. Marien ist ein echtes Nachwuchstalent im heimischen Fechtsport.

Nachwuchs trainiert hart bis zum Erfolg

Das konnte die junge Fechtsportlerin 2015 bei den Europameisterschaften der Kadetten (U17) beweisen: Dabei errang sie die erste Medaille im Degen-Nachwuchsbereich für Österreich. Diese Leistung muss man sich durch ein hartes Training erarbeiten: Annähernd fünfzehn Stunden steht die Schülerin des BORGs für Leistungssport in Linz mit ihrem Verein, der Fecht Union Linz, als Sportlerin des Nachwuchs-Kaders im Olympiazentrum auf der Gugl den Trainingspartnern gegenüber.

100 Sportler in den fünf Kadern des Olympiamodells

Neben Elmer und dem Kirchberg-Theninger Michael Hayböck, einem österreichischen Aushängeschild im Skisprungsport, gibt es weitere Nachwuchshoffnungen in den Sportarten Schwimmen, Wasserski, Skibob, Speedski, Leichtathletik, Reiten und Skicross. „Aktuell sind in Oberösterreich mehr als 100 Sportler in den fünf Kadern des Olympiamodells – Weltklasse-Kader, Hoffnungs-Kader, Spitzensport-Kader, Nachwuchs-kader sowie dem Paralympics-Kader – eingestuft. Sie werden finanziell unterstützt und können die Einrichtungen und Angebote des Olympiazentrums Sportland OÖ nutzen“, betont Michael Strugl, Sportreferent der Landesregierung.

„Dein Leben. Dein Sport. Es ist deine Zeit“

Unter dem Slogan „Dein Leben. Dein Sport. Es ist deine Zeit“ erhält der Breiten- und Spitzensport mit der „Sportstrategie Oberösterreich 2025“ eine nachhaltige Unterstützung. Dazu zählen für den Landespolitiker auch Investitionen in die Infrastruktur vor Ort: „Unsere Sportler brauchen perfekte Trainingsbedingungen, eine optimale Umfeldbetreuung, damit sie Top-Leistungen bringen können. Daher investiert Oberösterreich viel Geld in eine moderne Sportstätteninfrastruktur. In Linz-Land zählen unter anderem die Generalsanierung des Clubgebäudes des SV Haka Traun und die Errichtung der Flutlicht- und Bewässerungsanlage bei der Union St. Marien dazu.“

Wettkämpfe vor der Haustür

Mit zahlreichen Sport-Großveranstaltungen kann sich Oberösterreich auch als Veranstalter präsentieren. Dazu zählt die Volleyball World League Anfang Juni in Linz oder 2019 die Ruder-WM in Ottensheim vor den Toren von Linz-Land.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.