Sinnvolle Ferienzeit
"Langeweile einfach zulassen"

Gemeinsam mit der Familie unter freiem Himmel zu schlafen und bei einem Lagerfeuer Würstchen zu grillen ist in den Ferien genauso legitim, wie einfach einmal nichts zu tun und zur Ruhe zu kommen.
  • Gemeinsam mit der Familie unter freiem Himmel zu schlafen und bei einem Lagerfeuer Würstchen zu grillen ist in den Ferien genauso legitim, wie einfach einmal nichts zu tun und zur Ruhe zu kommen.
  • Foto: Gorilla/Fotolia
  • hochgeladen von Lisa-Maria Langhofer

In den Ferien fragen sich viele Eltern, wie sie ihre Kinder sinnvoll beschäftigen sollen. Ein Dauerprogramm mit ständiger Reizüberflutung ist laut Expertenmeinung aber nicht die Lösung, im Gegenteil: Es darf auch einmal langweilig sein.

OÖ. Langeweile ist vergeudete Zeit – diese Meinung ist in Familien oft noch vorherrschend. Den Zustand des Nichtstuns empfinden viele als unangenehm, deshalb haben Eltern das Gefühl, diese Leere ständig mit Aktivitäten füllen zu müssen, um den Nachwuchs auf Trab zu halten. "Damit tun sie dem Kind jedoch keinen Gefallen", sagt die Sozialarbeiterin und Besuchsbegleiterin Petra Ramsauer von der Familienberatung des OÖ. Familienbundes. Viele wüssten nicht, dass langeweile auch Vorteile habe. "Kinder brauchen Leerlaufphasen, in denen sie zur Ruhe kommen sowie zu sich selbst und ihre Interessen finden können." Dadurch komme ein ungeahntes Maß an Kreativität und Eigeninitiative zum Vorschein, zudem werde ihre Fähigkeit gestärkt, selbst etwas zu schaffen. "Kinder, die sich gelegentlich langweilen, lernen also ihr Potenzial kennen", resümiert Ramsauer und rät, Langeweile ganz einfach zuzulassen. Dies bedeute aber nicht, die Kinder komplett auf sich zu stellen, sondern dem Nachwuchs bei Bedarf Anregungen und Hilfestellungen anzubieten.

Von Lagerfeuer bis Fahrrad fahren

Nicht wenige solcher Anregungen hat das Team des Instituts für Familien- und Jugendberatung der Stadt Linz parat. Instituts-Leiterin Barbara Spranger zählt auf: "Erkundet die Natur in eurer Umgebung, macht einen Ausflug mit Fahrrad oder Scooter. Spielt Spiele aus den Kindheitstagen eurer Eltern, wie Versteinern, Feuer-Wasser-Sturm oder Seilspringen." Leseratten können die städtische Bücherei plündern, Abenteuerlustige eine Nacht unter freiem Himmel verbringen und am Lagerfeuer Würstchen grillen. Empfohlen wird auch eine längere Pause von den digitalen Medien wie Handy, Spielekonsole und Co. An Regentagen könne gemeinsam ein Buch gelesen oder Familienfotos und -videos angeschaut werden. "Oder ihr macht einfach nichts", sagt Spranger und schließt sich damit dem Ratschlag von Ramsauer an.

Autor:

Lisa-Maria Langhofer aus Wels & Wels Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.