Filmen geht ganz einfach, oder ?

3Bilder

Millionen Filme finden sich im Internet. Die letzten Generationen an Smartphones machen es auch recht einfach, denn jedes moderne Handy bringt die Videocam und damit die Aufnahmetechnik gleich mit.

Beim Videofilmen sind jedoch ein paar Dinge zu beachten. Wir sind es gewohnt das Handy hochkant zu halten. Das macht aber beim Filmen wenig Sinn denn die Ausgabeformate wir Bildschirm, Fernseher oder auch die Portale wie Youtube und Vimeo zeigen Filme im breiten Format Beim Aufnehmen ist es also sinnvoll sich gegen seine Gewohnheiten zu entscheiden und das Handy im Querformat als Aufnahmegerät zu nutzen.

Ein Film besteht nicht nur aus Bildern, er besteht aus einer Geschichte. Die will vor der Aufnahme gut überlegt sein. Einstellungen, Szenen, Bildabfolge und Co. sollten dabei gut geplant sein. Auch ist es wichtig, die Aufnahme früher zu beginnen und später zu beenden als es eigentlich für den Film erforderlich ist. Denn geschnitten werden müssen die Szenen ja auch noch und da sollten fließende Übergänge entstehen.

Einen Film schneiden kann man heute auch schon an einigen Smartphones, alles eine Frage der richtigen App. Die gibt es teilweise kostenlos, meist aber mit zugeschalteter Werbung. Wer seinem Film einen professionelleren Rahmen geben möchte ist aber mit einem Computer und einem Schnittprogramm besser beraten. Einige Betriebssysteme bieten hier schon integrierte Programme, besser Programme befinden sich aber auf dem OpenSource Markt. Egal für welches Betriebssystem, der Markt für kostenlose und werbefreie Schnittprogramme und Tonprogramme ist gut bestückt.

Ton, Intro, Extro und Co.

Neben dem Ton und dem eigentlichen Film brauchts aber noch mehr: Musik die hinterlegt wird, das spannende animierte Intro, Standbilder und Fotos, eine zweite oder dritte Tonspur und nicht zuletzt der Text der im Intro und im Abspann eingeblendet werden soll. Für all dies gibt es OpenSource Bearbeitungsprogramme.

Wer das Filmen also richtig erlernen möchte dem sind heute keine technischen Grenzen gesetzt. Mit den passenden Programmen ausgestattet und dem eigenen Smartphone kann es schnell los gehen. Mit mehr oder weniger persönlichem Engagement geht das auch als Autodidakt: Selber beibringen kein Problem.

Wer zusätzlich noch professionelle Beratung in Form von Schulungen oder Seminaren wünscht wird auch hier im Internet fündig: Schlagworte wie "Handy filmen lernen", "Filmworkshop" oder "Filmen lernen" bringen Filmhungrige schnell zum Ziel. Auch hier ist das Angebot mittlerweile groß und qualitativ hochwertig. Viele der Anbieter bieten auch spezielle Schulungen für die vielen guten OpenSource Programme an. Da ist es also nur noch eine Frage der zeit das es heißt: "... uuuuund Action!"

Autor:

Tom Beyer aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.